ERFAHRUNGSBERICHT ZUM SYSTEM DER "LAUFBAHNBERATUNG" IN NRW AM BEISPIEL DER MPU

Die "Laufbahnberatung" (LBB), wie sie von den Medizinisch-Psychologischen Untersuchungs-Stellen (MPU-Stellen) in Nordrhein-Westfalen in Abstimmung mit der Aufsichtsbehoerde angeboten wird, stellt dem Klienten die psychologische Fachkompetenz zur Verfuegung bei seinen Bemuehungen um Erhalt beziehungsweise Wiedererteilung der Fahrerlaubnis. Die bisherigen Erfahrungen wurden bei den MPU-Stellen Hagen und Essen in drei Untersuchungen naeher betrachtet. Dabei zeigten sich unter anderem folgende Ergebnisse: Die LBB kann denjenigen Personen Hilfestellung geben auf dem Weg zu einem positiven Ergebnis bei einer MPU, die bereit sind, sich mit ihrem eigenen Verhalten auseinanderzusetzen. Problematisch ist die Beratung bei Klienten, die in einer eher passiven Rolle verharren und dem Berater die Verantwortung zuschieben ("Sagen Sie mir, was ich tun muss, ich richte mich danach"). Hier muss der Klient motiviert werden, sich eigenverantwortlich mit seinem problematischen Verhalten auseinanderzusetzen. Beitrag zum Arbeitskreis Beratung und Therapie des 36. BDP Kongresses fuer Verkehrspsychologie in Dresden, 18.-20. September 1996. Siehe auch Gesamtaufnahme des Kongresses, IDS-Nummer D341101.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01201474
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-931589-06-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:39PM