MENSCHENGERECHTE STRASSENBREITE

Zur Ermittlung der optimalen Strassenbreite wurden halb- und ganztaegige Testfahrten mit 24 juengeren Lenkern und 16 Senioren auf Ausserortsstrassen mit einer Breite zwischen 6 und 9 Metern sowie innerorts (fuer Vergleichszwecke) durchgefuehrt. Waehrend der Fahrt hatten die Fahrer eine zusaetzliche Belastungsaufgabe zu erfuellen (Reaktion auf ein zufaellig auftretendes akkustisches Signal). Eine Fahrbahnbreite von 8,0 Metern erwies sich bei den Versuchen als die guenstigste Alternative, bei engeren oder breiteren Strassen stellte sich ein Abfall der individuellen Leistungsreserven ein. Die hoechsten durchschnittlichen Geschwindigkeiten wurden bei dieser Fahrbahnbreite gefahren. Um die damit verbundene Erhoehung des Unfallrisikos zu senken, empfiehlt sich insgesamt eine Breite von 7,5 Metern fuer Ausserortsstrassen. Beitrag zum Arbeitskreis Verkehrsplanung und Verkehrsverhalten des 36. BDP Kongresses fuer Verkehrspsychologie in Dresden, 18.-20. September 1996. Siehe auch Gesamtaufnahme des Kongresses, IDS-Nummer D341101.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01201463
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-931589-06-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:39PM