DETERMINANTEN DER WIRKSAMKEIT VON SICHERHEITSWERBUNG IM FERNSEHEN

Es wird eine Untersuchung beschrieben, die zum Ziel hatte, Hinweise zur Verbesserung der Wirksamkeit von kurzen Sicherheitswerbespots zu finden. Das Stimulusmaterial bestand aus 8 verschiedenen Varianten eines 30-sekuendigen Werbespots zum Thema "Helm tragen als Mofa-Fahrer". Versuchspersonen waren Schueler zwischen 12 und 16 Jahren; insgesamt nahmen 899 Schueler an der Untersuchung teil. Die einzelnen Spots unterschieden sich durch das Geschlecht des Hauptdarstellers sowie in Sprechweise und Einsatz eines Werbeslogans. Vier Varianten der Sprechtexte unterschieden sich signifikant voneinander, wobei ein Text, der eine verhaeltnismaessig komplexe Botschaft beinhaltete, besser beurteilt wurde und auch mehr als die anderen Texte aktivierte. Das Geschlecht des Hauptdarstellers fuehrte zu keinen eindeutigen Resultaten bezueglich der Beurteilung und der Aktivierung, wohl aber im Hinblick auf die Erinnerung an die Inhalte. Die humorvolle Variante des Spots fuehrte zu einer verbesserten Beurteilung und zu hoeherer Aktivierung. Die Schlussfolgerungen aus der Untersuchung zeigen unter anderem, dass eine stereotypwidrige Identifikationsfigur zu einer schlechteren Erinnerung fuehrt als ein stereotyper Hauptdarsteller und dass ein bekannter Slogan die Bewertung und die Erinnerung verbessert, jedoch nicht die Aktivierung. Beitrag zum Arbeitskreis Ausbildung und Aufklaerung des 36. BDP Kongresses fuer Verkehrspsychologie in Dresden, 18.-20. September 1996. Siehe auch Gesamtaufnahme des Kongresses, IDS-Nummer D341101.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01201454
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-931589-06-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:39PM