Einfluss der kombinierten Wirkung von Bitumen und Zement auf die Pruefung der Gemische

An der Technischen Universitaet Dresden wurden umfangreiche Untersuchungen an Kaltrecyclinggemischen bei Variation des Zement-Bitumenemulsions-Verhaeltnisses durchgefuehrt. Dabei erwies sich die Spaltzugfestigkeitspruefung einschliesslich der Bestimmung der Dehnung und des E-Moduls als ein praktikables Verfahren zur Bewertung des Festigkeits- und Formaenderungsverhaltens derartiger Baustoffgemische. Die Ergebnisse der Voruntersuchungen zeigen, dass die Festigkeits- und Formaenderungskennwerte der Gemische in Abhaengigkeit von der Bindemittelkombination von den Lagerungsbedingungen und der Prueftemperatur beeinflusst werden. Anhand der Untersuchungen wird ersichtlich, dass durch die Wahl der Bindemittelkombination das Festigkeits- und Formaenderungsverhalten der Gemische zielgerichtet beeinflusst werden kann. Es ist moeglich, Gemische mit Festigkeiten herzustellen, die mit denen einer hydraulisch gebundenen Tragschicht vergleichbar sind, bei Dehnungen, die einer Asphalttragschicht nahe kommen. Damit weisen diese Gemische einen eigenstaendigen Elastizitaetsbereich auf. Demzufolge koennen Konstruktionsschichten hergestellt werden, die weniger starr als hydraulisch gebundene Tragschichten sind und damit Spannungen infolge Schwindens beziehungsweise Temperaturspannungen durch Relaxation abbauen koennen. Beitrag zum Kolloquium "Pruefung und Bewertung von Konstruktionsschichten im Strassenbau - Mischbauweisen, Pflaster, Tragschichten ohne Bindemittel", Dresden, 21.-22.07.1998.

  • Authors:
    • LANGHAMMER, L
  • Publication Date: 1998

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01201354
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:37PM