Verwertung und Anwendung von Recycling-Baustoffen im Strassen- und Tiefbau

Vom gesamten Abfall- und Reststoffaufkommen in der Bundesrepublik Deutschland stellen die Baureststoffe (300 Millionen Tonnen/Jahr) den groessten Anteil dar. Die unter Baureststoffen zusammengefassten Kategorien Erdaushub, Strassenaufbruch, Bauschutt und Baustellenabfaelle sind entsprechend den gesetzlichen Auflagen einer geordneten Kreislaufwirtschaft moeglichst vollstaendig zuzufuehren. Die am Stoffkreislauf beteiligten Industrien und deren Verbaende verpflichten sich zu einer Halbierung der auf Deponien verbrachten recyclingfaehigen Baureststoffe im Zeitraum 1995 bis 2005 durch eine marktwirtschaftliche Kreislauffuehrung von Baurestmassen bei Neu-, Um- und Rueckbau, Abbruch sowie Sanierung. Um hochwertige Recyclingmaterialien herstellen zu koennen, ist eine moeglichst sortenreine Trennung durch einen kontrollierten, recyclinggerechten Rueckbau zu gewaehrleisten. Die moderne Recyclingwirtschaft geht daher vom ueblichen Down Cycling zu einer neuen Qualitaet des Recyclings ueber. Das heisst Wiederverwertung dort, wo der gebrauchte Stoff herkommt und wo dessen spezielle Eigenschaften in besonderem Masse genutzt werden koennen. Recyclingbaustoffe und sonstige Sekundaerrohstoffe unterliegen den gleichen Anforderungen wie die Primaerbaustoffe, die sie ersetzen. Mit eigenen Markennamen werden dem qualitaetsbewussten Anwender reproduzierbare Qualitaetsbaustoffe gleichmaessiger Qualitaet geliefert. Im Strassenbau liegen die Haupteinsatzgebiete in Schotter- und Frostschutzschichten unter Asphaltdecken. Aber auch als Tragschicht ohne Bindemittel unter Beton- oder Pflasterdecken kommen Recyclingbaustoffe zur Anwendung. Beispiele fuer die Ausschreibung von Pflasterbettungsmaterial und Schottertragschichten sind in Abbildungen ersichtlich. Eine weitere erfolgreiche Anwendung von sortenreinen Recyclinggranulaten wurde fuer gaswegsame Draenageschichten fuer Deponieabdichtungen erzielt. Die spezielle Aufbereitung des aus selektiv rueckgebauten Ziegelmauerwerks sowie die technischen Eigenschaften der Draenageschicht werden beschrieben.

  • Authors:
    • Kohler, G
  • Publication Date: 1998

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01201121
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:32PM