DER INTEGRALE TAKTFAHRPLAN NRW

Seit etwa zwei Jahren laufen die Vorbereitungen fuer die Einfuehrung des Integralen Taktfahrplans Nordrhein-Westfalen (ITF NRW), dessen erste Stufe am 24. Mai 1998 umgesetzt wurde. Eine zweite Stufe ist nach Beendigung umfangreicher Infrastrukturmassnahmen im Nah- und Fernverkehr fuer das Jahr 2002 vorgesehen. Der ITF NRW ist Teil einer 9 Bausteine umfassenden OEPNV-Offensive: (1) die Einfuehrung des ITF NRW, (2) die landesseitige Foerderung von kurzfristigen Infrastrukturmassnahmen und (3) von Fahrzeugbeschaffungen, (4) landesweit einheitliche Produktsysteme, (5) ein landesweites Liniennummernsystem, (6) die stufenweise Einfuehrung eines NRW-Tarifs, (7) der Einsatz von Sicherheitskraeften, (8) Service-Massnahmen und (9) ein NRW-Kursbuch. Die Ziele sind eine flaechendeckende Verfuegbarkeit (Einbindung aller von Bus und Bahn bedienten Orte), die raeumliche Verfuegbarkeit (optimale Anschluesse in beiden Fahrtrichtungen), die zeitliche Verfuegbarkeit (Bedienung den ganzen Tag von Montag bis Sonntag) und Kundenfreundlichkeit (merkbare Taktintervalle). Insgesamt gibt es in NRW 22 RE-, 59 RB- und 11 S-Bahn-Linien. Insgesamt werden 37 Doppelstockwagen und 198 Triebzuege mit einer finanziellen Unterstuetzung durch das Land in Hoehe von 450 Millionen DM eingesetzt.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 26-8
  • Serial:
    • DER NAHVERKEHR
    • Volume: 16
    • Issue Number: 5
    • Publisher: ALBA PUBLIKATION, ALFRED VELOEKEN

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01200830
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:27PM