Effektive Radverkehrsfoerderung - Handlungsfaehige Verkehrsplanung bei fast leeren Kassen

Der volkswirtschaftliche Nutzen des Fahrrades wird unterschaetzt; jeder Berufspendler, der vom Auto auf das Fahrrad umsteigt, erspart der Allgemeinheit 5 DM taeglich. Fuer Deutschland ergaebe das ueber 12 Milliarden DM pro Jahr. Die Baulasttraeger geben fuer den Fahrradverkehr jedoch pro Kopf nur sehr geringe Betraege aus. Das meiste Geld fuer den Radverkehr wurde in den vergangenen Jahren in Mecklenburg-Vorpommern aufgewandt. Der ADFC fordert, dass die Gemeinden jaehrlich 50 DM je Einwohner fuer den Radverkehr bereit stellen. Im Aufsatz werden die verschiedenen Finanzierungsinstrumente dargestellt. An einem konkreten Beispiel (Leverkusen) wird ein integriertes Finanzierungskonzept erlaeutert. Radverkehrsfoerderung muss nicht nur im Bau aufwendiger Radwege bestehen; gerade durch Low-Cost-Massnahmen, wie sie am Beispiel der Stadt Kassel aufgezeigt werden, ist dem Radverkehr oft mehr gedient.

  • Authors:
    • Bracher, T
    • HOERMANN, W
  • Publication Date: 1998

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01200796
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:26PM