VORAUSSAGE DES WINDERSTANDES GEGEN SPURVERFORMUNG DURCH EIN MODIFIZIERTES SPURBILDUNGSGERAET

Zur Eignungspruefung von Asphaltbinderschichten mit hohem Verformungswiderstand wurde ein modifiziertes britisches Spurbildungsgeraet herangezogen. Dabei wirken zwei Stahlraeder (d = 203,5 und b = 47,0 mm) mit je 700 N auf 2 parallel angeordnete, in 50 Grad Celsius heissem Wasser gelagerte Probeplatten ein. Letztere werden mit einem linearen Knetverdichter praxisnahe auf 98 bis 101 Prozent Marshalldichte gebracht. Der Versuch erstreckt sich ueber 6 Stunden entsprechend 19.200 Ueberrollungen. Die dabei gewonnene Kurve mittlerer Eindringungen ergibt sich aus der kombinierten Wirkung von Wasser und dynamischer Beanspruchung, prueft also Standfestigkeit und Wasserempfindlichkeit gemeinsam. Der Test reagiert deshalb auf wasserempfindliche oder quellfaehige Inhaltsstoffe ebenso wie auf unzureichendes Haftverhalten. Platten aus Gussasphalt und Splittmastixasphaltschichten, die zwischen 5 und 25 Jahre unter Verkehr gelegen hatten, zeigten im Test hohen Verformungswiderstand und eine ihrem Verhalten in der Strasse entsprechende Reihung; fuer Proben aus Asphaltbetonbefestigungen traf dies nicht zu, so dass dieser Test zumindest mit den vorliegenden Randbedingungen hierfuer ungeeignet erscheint.

  • Authors:
    • DRUESCHNER, L
    • HARDERS, O
    • OHMEN, M
  • Publication Date: 1997

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 125-6
  • Serial:
    • BITUMEN
    • Volume: 59
    • Issue Number: 3

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01200745
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:25PM