KOMPAKTASPHALT - EINE BAUWEISE DER ZUKUNFT

Der Aufbau der Fahrbahnbefestigung aus unterschiedlichen, den jeweiligen Anforderungen in Dicke und Zusammensetzung angepassten Asphaltschichten ist sinnvoll, birgt aber wegen der Verknuepfung von Temperatur, Schichtdicke und Verdichtungsintensitaet und -zeit ausfuehrungstechnische Probleme. Eine neue Einbautechnik eroeffnet Moeglichkeiten zu noch besserer Anpassung der Schichtdicken und verringert die Witterungsabhaengigkeit des Einbaus: Die gemeinsame Verdichtung der in kurzem Abstand hintereinander verlegten Deck- und Binder- oder gegebenenfalls Tragschicht ermoeglicht eine geringere Deckschichtdicke, sichert aber durch das insgesamt dicke heisse Asphaltpaket eine hohe Waermekapazitaet und eine laengere Verdichtungszeit. Eine Reihe von Versuchsausfuehrungen auf Bundesfernstrassen liegt vor. Zuerst wurden (bei halbseitigem Einbau) die hintereinander fahrenden Fertiger von der Seite beladen. Inzwischen erfolgt ein Einbau ueber die volle Fahrbahnbreite mit einem Zug aus zwei Fertigern, die ueber einen Beschicker fuer den Deckschichtfertiger miteinander verbunden sind. Beim Einbau von 2 cm SMA 0/11 S auf 6 bis 10 cm Asphaltbinder ergab sich fuer den so eingebauten und verdichteten SMA gegenueber einer 4 cm dicken konventionell gebauten SMA-Deckschicht ein circa 3 Prozent hoeherer Verdichtungsgrad bei vergleichbarer Ebenheit und einer hoeheren Verformungsbestaendigkeit im Spurbildungstest.

  • Authors:
    • Richter, E
    • Dietrich, W
  • Publication Date: 1997

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 98-101
  • Serial:
    • BITUMEN
    • Volume: 59
    • Issue Number: 3

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01200740
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:25PM