EINFLUSS DER ZUGESETZTEN PARAFFINE UND DEREN STRUKTUR AUF DIE EIGENSCHAFTEN VON BITUMEN

In Bitumen koennen Paraffine in unterschiedlichen Anteilen und Formen enthalten sein: Als grobkristalline Makroparaffine mit einem Schmelzpunkt bei 34 Grad Celsius oder als feinkristalline Mikroparaffine mit Schmelzpunkt zwischen 60 und 90 Grad Celsius. Bisher ist nicht geklaert, ob sie in gleicher Weise auf bestimmte Bindemitteleigenschaften einwirken und damit eine feste Begrenzung des Paraffingehaltes sinnvoll ist. Zur Abklaerung wurden aus 7 Bitumen der Sorten B 25 bis B 200 unter Zusatz von je 2-4-6 Masse-Prozent Makro- und Mikroparaffin insgesamt 42 Modellbitumen hergestellt. Die Wirkung der Paraffine auf die Konsistenz, die Plastizitaetsspanne sowie das duktile und linear viskoelastische Verhalten wird anhand der Versuchsergebnisse detailliert diskutiert. Massgeblichen Einfluss hat die Kristallinitaet der Paraffine, wobei die verzweigten und zyklischen Mikrokristalline dazu beitragen, ein Auskristallisieren zu verhindern und unter Umstaenden als Kristallisationshemmer zugesetzt werden koennten. Insbesondere im Tieftemperaturbereich wird durch Kristallisation die Gelbildung verstaerkt (Makroparaffine), waehrend im Bereich der Misch- und Einbautemperaturen beide Paraffinarten gleichermassen viskositaetserniedrigend wirken.

  • Authors:
    • OBERTHUER, U
    • Rahimian, I
  • Publication Date: 1997

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 164-70
  • Serial:
    • BITUMEN
    • Volume: 59
    • Issue Number: 4

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01200733
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:25PM