UNTERSUCHUNGEN ZUR DURCHLASSFAEHIGKEIT UND ZUR QUALITAET DES VERKEHRSABLAUFES AUF KREISVERKEHRSPLAETZEN

Auf der Grundlage von Verkehrsmessungen und -erhebungen wurde der Verkehrsablauf auf einer grossen vierarmigen Kreisplatzanlage, die zunaechst einstreifig und spaeter zweistreifig betrieben wurde, analysiert. Erforderliche Einfahrzeitluecken, Zeitlueckenverteilungen des Verkehrs auf der Kreisfahrbahn, die Spurbenutzung bei zweistreifigem Betrieb sowie Wartezeiten in den Zufahrten wurden ermittelt. Besonders wird auf die Bestimmung der Durchlassfaehigkeit von Kreisverkehrsplaetzen eingegangen. Dabei wird gezeigt, dass ein einfacher zeitlueckentheoretischer Ansatz, bei dem die Mindestzeitluecke in einem Verkehrsstrom und die unterschiedliche Benutzung der Fahrstreifen im Kreis mit beruecksichtigt werden, zur Durchlassfaehigkeitsberechnung geeignet ist. Bei der untersuchten Kreisplatzanlage war bei einer Gesamtverkehrsstaerke von 2.500 Kraftfahrzeugen pro Stunde ein sehr fluessiger Verkehrsablauf auf einem niedrigen Wartezeitniveau zu verzeichnen.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01200715
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:25PM