Einsatzkonzeption fuer Telematiksysteme zur Einbeziehung aller Verkehrstraeger in einem verkehrlich abgrenzbaren Bedienungsraum

Gegenstand des Projektes war es, im Hinblick auf ein zukuenftig aufzubauendes Mobilitaetsmanagement in der als Modellregion ausgewaehlten Saechsischen Schweiz eine Konzeption fuer den komplexen Einsatz telematischer Systeme zu entwerfen. Das daraus abgeleitete Strategie- und Handlungskonzept zeigt einen Entwicklungsrahmen fuer die moegliche Realisierung einzelner telematischer Systemanwendungen unter dem Leitgedanken einer intermodalen Verkehrssystemintegration auf. Aus den vorliegenden Darstellungen und Beschreibungen von Einzelsystemen koennen konkrete Zielstellungen, Anforderungen, Ausstattungen und Wirkungsmechanismen einzelner telematischer Systemanwendungen innerhalb des konkreten Untersuchungsraumes "Suedost-Korridor Dresden mit der Region Saechsische Schweiz und der sich grenzueberschreitend anschliessenden nordboehmische Region" fuer die notwendigen Detailplanungen abgeleitet werden. Im Handlungskonzept werden die kurzfristig in Angriff zu nehmenden konzeptionellen Aufgaben in den Mittelpunkt gestellt, weil nur mittels einer abgestimmten Vorgehensweise eine erfolgreiche, das regionale Gesamtverkehrsmanagement unterstuetzende Einfuehrung telematischer Dienste sichergestellt werden kann.