Erarbeitung von Streckenportraits

Das Unfallgeschehen auf zweistreifigen Ausserortsstrassen erfordert neue Massnahmen (Bau, Ausstattung, Verkehrsorganisation, Ueberwachung) zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. In einer zentralen Projektgruppe unter Leitung der Bundesanstalt fuer Strassenwesen (BASt) wurde dafuer ein Massnahmenkatalog erarbeitet. Die Eignung der Massnahmen ist in einem landesweiten Feldversuch zu ueberpruefen. Dafuer sind geeignete Versuchsstrecken auszuwaehlen. Aufgabe des Projektes ist die Erarbeitung von Streckenportraets fuer 12 ausgewaehlte Ausserortsstrassen in Sachsen und Thueringen. Diese Portraets beinhalten: - eine allgemeine Streckenbeschreibung; - das Unfallgeschehen ueber drei Jahre (Unfaelle mit schwerem Personenschaden und Getoeteten); - den gegenwaertigen Ausbau- und Ausstattungsstandard einschliesslich der beeinflussenden Randbedingungen; - Vorschlaege zur Anwendung des Massnahmenkataloges. Anhand dieser Portraets wird ueber den weiteren Verbleib der Strecke im Untersuchungsprogramm entschieden. Darueber hinaus sind mit Hilfe der Streckenportraets die Haeufigkeit und Streuung der anzuwendenden Massnahmen zu untersuchen sowie gegebenenfalls zu korrigieren.