Pruefung passiver Schutzeinrichtungen auf Bruecken

Im Rahmen des Arbeitsprogrammprojekts 94640/V4 der BASt sollten die in den Richtlinien fuer passive Schutzeinrichtungen (RPS) enthaltenen Schutzsysteme auf Bruecken (EDSP-1,33, DDSP-4,0 und DDSP-2,0) durch Anprallversuche nach den Anforderungsklassen des Euronormentwurfs "Rueckhaltesysteme an Strassen" prEN 1317-1 "Terminologie und allgemeine Kriterien fuer Pruefverfahren" und prEN 1317-2 "Schutzeinrichtungen" aktuell qualifiziert werden. Dadurch wird in Zukunft die uneingeschraenkte Anwendung in Deutschland ermoeglicht. Gleichzeitig sollten grundsaetzliche Aussagen ueber die Beanspruchung von Brueckenbauwerken waehrend des Anprallvorgangs gewonnen werden. Folgende Versuchskonstellationen waren vorgesehen: am System EDSP-1,33 Versuche TB42 und TB11, am System DDSP-4,0 Versuche TB42 und TB11 sowie am System DDSP-2,0 Versuche TB51 und TB11 (ausserdem im Angebot gesondert aufgefuehrt der Versuch TB61).