Vom Nutzen qualitaetsvoll gestalteter Untergrundbahnhoefe

Lange Zeit wurden vielerorts die unterirdischen Haltepunkte staedtischer Verkehrssysteme rein funktional betrachtet. Das heisst, Haltestellen oder Bahnhoefe bestanden aus Flaechen zum Besteigen und Verlassen des Zuges sowie zum Hinabsteigen zum Bahnsteig und zum Hinaufkommen zur Oberflaeche. Zwischenzeitlich hat sich diese Betrachtungsweise gewandelt. Vorher sehr nuechterne Ingenieurbauwerke erhalten wieder Form und Dynamik. Man hat erkannt, dass der Fahrgast sich schnell orientieren moechte, das Gefuehl vermittelt haben will, dass er seine Umgebung kontrollieren kann, um sich im Verkehrsmittel und seinen Haltestellen sicher fuehlen zu koennen. Eine Abkehr betrifft auch die in den sechziger und siebziger Jahren dominierenden Materialien, Formen und Farben. Die Grossartigkeit des Gewoelbes, seiner Form und Hoehe wurde wieder erkannt, wie anhand ausgewaehlter Beispiele einiger Haltestellen aus verschiedenen Grossstaedten der Welt im Beitrag gezeigt wird. Es werden neben heutigen Gestaltungselementen auch die Trends bei den Haltestellen in der Zukunft skizziert. Titel in Englisch: Quality benefits in the architecture of underground railway stations.

  • Authors:
    • RAUCH, J
  • Publication Date: 1997

Language

  • German
  • English

Media Info

  • Pagination: 11-9
  • Serial:
    • Tunnel
    • Volume: 16
    • Issue Number: 5

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01200305
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:59PM