Price Cap-Regulierung in Netzindustrien - Chancen und Risiken eines neuen Regulierungsinstruments -

Auch nach der umfassenden Marktoeffnung wichtiger Netzindustrien verbleibt in den jeweiligen monopolistischen Engpassbereichen (Flughaefen, Schienenwege, Netze im Energiesektor, Ortsnetze in der Telekommunikation) ein Restregulierungsbedarf. Um die Wettbewerbspotenziale in diesen Netzsektoren moeglichst umfassend auszuschoepfen, ist eine moeglichst schlanke Regulierung erforderlich, die durch eine minimale Regulierungsbasis, durch eine symmetrische Regulierung und ein moeglichst umfassendes Phasing-out der sektorspezifischen Regulierung gekennzeichnet ist. In juengster Zeit wurde in diesem Zusammenhang die Price Cap-Regulierung als neues Regulierungsinstrument geschaffen, dessen Anwendungspotenzial inzwischen auch in Deutschland intensiv diskutiert wird. Im Rahmen des Seminars wurden die Vor- und Nachteile der Price Cap-Regulierung ausfuehrlich eroertert. Dabei wurde auch auf die Informationsanforderungen bei der praktischen Umsetzung, die Opportunitaet des Instruments im politischen Prozess, die Gefahren einer uebermaessigen Anwendung, internationale Erfahrungen sowie auf juengere Modifikationen dieses Regulierungsinstruments (zum Beispiel profit sharing und sliding scales) eingegangen. 32. Verkehrswissenschafltiches Seminar vom 6. bis 8. Oktober 1999 in Hinterzarten. Veranstalter: Gesellschaft fuer Verkehrswissenschaft und Regionalpolitik an der Universitaet Freiburg e.V. in Verbindung mit dem Verkehrswissenschaftlichen Seminar der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft. Wissenschaftliche Leitung: Knieps,G.

  • Publication Date: 2000

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01200202
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:56PM