Ungeschuetzte Verkehrsteilnehmer: Sicherheitsmassnahmen und ihre Effektivitaet in Italien

Vulnerable Road Users: Safety Measures and Their Effectiveness in Italy

In Italien gibt es bisher keine Verkehrssicherheitspolitik mit Programmen und Zielsetzungen. Der politische Wille, die Verkehrssicherheit zu erhoehen, findet aber Eingang in die Gesetzgebung und widerspiegelt sich vor allem in technischen Standards und in den Richtlinien fuer die seit 1992 verpflichtende Verkehrsplanung in Staedten mit mehr als 30.000 Einwohnern, weiters in Gesetzen, die behinderte Menschen betreffen. Der Verkehrssicherheit ungeschuetzter Verkehrsteilnehmer zugute kommen Massnahmen der Verkehrsberuhigung in den Staedten, die aus Gruenden des Umweltschutzes und der Laermverminderung gesetzt werden. In Ausarbeitung befindet sich das erste nationale Aktionsprogramm fuer Verkehrssicherheit. Es dient der Umsetzung des Verkehrssicherheitsprogrammes 1997-2000 der EU. Der vorliegende Entwurf hat jedoch bezueglich der ungeschuetzten Verkehrsteilnehmer grosse Maengel, zum Beispiel enthaelt er kein Wort ueber die notwendige Erarbeitung von Richtlinien fuer die Errichtung von Kreisverkehren. Gearbeitet wird dabei derzeit mit auslaendischen Handbuechern. Im folgenden wird im Detail auf die fuer die Sicherheit von ungeschuetzten Verkehrsteilnehmern - Fussgaenger, Radfahrer, Behinderte, Schulkinder, aeltere Menschen - relevanten Massnahmen eingegangen. Sie werden unter allgemeinen und technischen Gesichtspunkten sowie Kosten- und Wirksamkeits-Gesichtspunkten bewertet. Beruecksichtigt werden dabei die italienische Gesetzgebung, die Verbreitung der Massnahmen in Italien sowie auslaendische Erfahrungen. In einer Tabelle werden alle in Italien implementierten Massnahmen, versehen mit kurzen Kommentaren, aufgelistet. Sie sind in folgende Kategorien unterteilt: Massnahmen zur Reduzierung der Geschwindigkeit, Massnahmen fuer Fussgaenger und fuer Radfahrer, Massnahmen zur Erhoehung dr Sichtbarkeit, Fahrzeugkonstruktion, Massnahmen fuer spezielle Gruppen wie Behinderte und aeltere Menschen, Erziehung und Gesetzesdurchfuehrung. Abschliessend werden einige Massnahmen vorgeschlagen, die kurzfristig im Rahmen der bestehenden Gesetze realisiert werden koennen. Zur Gesamtaufnahme siehe ITRD-Nummer D346001. (KfV/A)

  • Authors:
    • Tira, M
  • Publication Date: 1999-5

Language

  • English

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01200060
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:53PM