Zur Sanierung der Pylone der Grunwaldzkibruecke (Kaiserbruecke) in Wroclaw (Breslau)

Mitte der 80er Jahre wurden in den beiden Pylonen der Grunwaldzkibruecke in Breslau zahlreiche laengs der Quadersteine nach unten laufende Risse und Brueche entdeckt. Zur Verbesserung ihrer Lebensdauer sollten die Pylone unverzueglich vor weiteren Rissen mittels geeigneten chemischen Haertern gesichert werden. Das Erkennen aller Ursachen der Rissentstehung erforderte genaue Untersuchungen und Studien. Es wurden verhaeltnismaessig preiswerte Verfahren zur Sicherung und Verstaerkung beider Pylone angewendet. Sie erwiesen sich als ausfuehrbar und auch wirksam. Diese Verfahren beruecksichtigten auch die technischen Moeglichkeiten der beauftragten Unternehmen sowie die auf dem Inlandmarkt in Polen zur Verfuegung stehenden Werkstoffe. Von Bedeutung war auch die Tatsache, dass es bei Verstaerkung der vier Pylontuerme nicht noetig war, den Verkehr auf der Bruecke einzustellen. Die Qualitaet der ausgefuehrten Ausbesserungsarbeiten ist als sehr hoch einzuschaetzen, und man kann erwarten, dass die Bruecke mit jaehrlichen Kontrolluntersuchungen den Verkehrsbeanspruchungen weitere 20 bis 25 Jahre genuegen wird. Die angegebenen Verfahren fuer Pylonensicherung und -verstaerkung koennen nach Meinung des Verfassers auch auf die Sanierung anderer Tragkonstruktionen uebertragen werden. (A)

  • Authors:
    • MANKO, Z
  • Publication Date: 2000

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 498-501
  • Serial:
    • Bautechnik
    • Volume: 77
    • Issue Number: 7
    • Publisher: Ernst (Wilhelm) and Sohn

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199952
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:51PM