OEBB - Dritte Rekordbilanz in Serie

1999 war fuer die Oesterreichischen Bundesbahnen (OEBB) ein erfolgreiches Jahr. Erstmals seit 1995 gab es im Personenverkehr Zuwaechse, und zwar sowohl bei den Fahrgaesten als auch beim Umsatz. Auf der Schiene und mit dem BahnBus wurden 274,8 Millionen Fahrgaeste befoerdert, rund 1,8 Millionen mehr als 1998. Der Umsatz stieg von 13,2 auf 13,5 Milliarden Schilling. Im Fernverkehr stiegen die Fahrgastzahlen um 9,5 Prozent. 800.000 OEBB-Kunden besitzen eine Vorteilscard. Leistung und Qualitaet im Personenverkehr konnten wesentlich verbessert werden. Fuer 1,4 Milliarden Schilling wurden 70 Doppelstockwaggons, 80 einstoeckige City Shuttles und 80 BahnBusse angeschafft. Im Gueterverkehr wurde 1999 ein weiteres Rekordergebnis erreicht. Das Transportvolumen auf Schiene und Strasse stieg um 1,8 Prozent auf 79,3 Millionen Tonnen. Der konsolidierte Umsatz lag mit 14,1 Milliarden Schilling um 10,2 Prozent ueber jenem des Jahres 1998. Zu diesem Ergebnis hat hauptsaechlich der Kauf von zwei Speditionen beigetragen. Die Marktanteile des ExpressCargo-Bereichs konnten um 5 Prozent erhoeht werden. Erfolgreich fortgesetzt wurden 1999 die Merger- & Akquisitionstaetigkeiten im Speditionsbereich. Im Unternehmensbereich Infrastruktur wurden 1999 11,6 Milliarden Schilling in den Ausbau und die Modernisierung investiert. Im Vordergrund stand dabei die Realisierung des Projektes 1-2-3: 1 Stunde Fahrzeit fuer die Strecke von Wien nach Linz, 2 Stunden fuer die Strecke von Wien nach Salzburg und drei Stunden fuer die Strecke von Wien nach Muenchen. Dies soll durch den vierspurigen Ausbau der Westbahn mit Spitzengeschwindigkeiten von 250 Stundenkilometern erreicht werden. Erneuert und modernisiert werden 43 wichtige Bahnhoefe. Mit auffaelligen Werbespots versucht die OEBB, ihr Image zu verbessern. Der Betriebserfolg lag 1999 mit 1,6 Milliarden Schilling auf dem Niveau von 1998. Im laufenden Jahr 2000 hat die OEBB mit erschwerten Rahmenbedingungen zu kaempfen. Die Erhoehung der Energiesteuer kostet sie 440 Millionen Schilling. Dennoch sieht Generaldirektor Helmut Draxler die Zukunft der OEBB positiv. Mit der Speditions Holding AG ist ein grosser Speditionsbereich entstanden, der im Jahr 2004 einen Umsatz von 7 Milliarden Schilling erreichen soll. Derzeit gibt es ueber 100.000 Palettenstellplaetze, weitere 60.000 sind in Bau oder Planung. Zusammen mit den Niederlassungen in Ungarn und in anderen Laendern verfuegt die OEBB ueber 200.000 Stellplaetze. (KfV/A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 17-8
  • Monograph Title: Der Regio-Swinger von ADtranz stellt sich vor
  • Serial:
    • VERKEHR & UMWELT
    • Volume: 14
    • Issue Number: 3
    • Publisher: N. J. SCHMID VERLAG GES.M.B.H.
    • ISSN: 1019-7346

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199928
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:51PM