Qualitaetssicherung von Massnahmen nach Erwerb der Fahrerlaubnis

Quality Assurance of Post Licensing Measures

Das Ziel von Massnahmen nach Erwerb der Fahrerlaubnis ist es, das Verkehrsverhalten von Fahranfaengern zu verbessern. Sie dienen dem Schutz vor Gefahren, die von Fahranfaengern ausgehen. Ihre Implementierung ist eine soziale Aufgabe und ist mit Kosten verbunden. Staendige Beobachtung und Verbesserung der Qualitaet mit Hilfe eines Buendels von verschiedenen Mitteln und Verfahren, also mit Qualitaetsmanagement, ist daher notwendig. Der Beitrag beschreibt die grundlegenden Vorstellungen und die verschiedenen Elemente des Qualitaetsmanagements und bringt Beispiele institutionalisierten Qualitaetsmanagements in Oesterreich, Finnland, Deutschland und Luxemburg. Das Hauptanliegen von Qualitaetsmanagement besteht darin, durch Transparenz Vertrauen zu schaffen. In der Regel geschieht dies durch die Festlegung von Regeln und Anweisungen fuer die Durchfuehrung von Massnahmen. Um das notwendige Vertrauen zwischen Menschen und Institutionen zu schaffen, ist die Dokumentation der Regeln sowie die Beglaubigung und Zertifizierung erforderlich. Um eine Dienstleistung ueberpruefen zu koennen, sind Kriterien der Qualitaetssicherung notwendig. Ist ein Qualitaetsmanagement beispielsweise nach EN ISO 9001 zertifiziert, bedeutet dies, dass alle kritischen Punkte, an denen etwas falsch laufen kann, nach dem Standard von EN ISO 9001 geregelt sind. Die Beglaubigung dagegen ist weitergehend und bezieht sich auf den Inhalt von Massnahmen. Mit ihr wird anerkannt, dass eine Institution befaehigt ist, bestimmte Aufgaben durchzufuehren. Beispielsweise bestaetigt in Deutschland die Bundesanstalt fuer Strassenwesen (BASt), dass die Technischen Ueberwachungsvereine die Kompetenz haben, Driver Improvement-Kurse durchzufuehren. Das Qualitaetsmanagement des oesterreichischen Kuratorium fuer Schutz und Sicherheit ist nach EN ISO 9001 eingerichtet. In Finnland wird die Fahrausbildung nach ISO 9002 durchgefuehrt. In Deutschland regelt Paragraph 72 Fahrerlaubnisordnung, welche Organisationen entsprechend DIN EN 45013 beglaubigt werden muessen und dass die BASt die Beglaubigung nach DIN EN 45010 durchzufuehren hat. In Luxemburg sind die Qualitaetserfordernisse fuer die zweite Phase der Fahrausbildung gesetzlich geregelt. Das staatlich autorisierte Fahrausbildungszentrum ist nach ISO 9001 zertifiziert. Die Bewertung der Wirksamkeit von Massnahmen und die Weiterbildung der Beschaeftigten sind wichtige Bestandteile des Qualitaetsmanagements. Relevante Aspekte fuer die Erstellung von Evaluationsstudien und einige Schluesselelemente der Weiterbildung und Supervision werden abschliessend beschrieben. Zur Gesamtaufnahme siehe ITRD-Nummer D335956. (KfV/A)

Language

  • English

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199904
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • ISBN: 3-7070-0040-0
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:50PM