Jugendlichen Verkehrsunfallstatistik 1999

1999 verunglueckten in Oesterreich 9.300 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 19 Jahren bei Verkehrsunfaellen, davon 122 toedlich. Das Unfallrisiko dieser Altersgruppe ist besonders hoch, je 100.000 verungluecken 1.896. Dagegen verungluecken in den verbleibenden Altersgruppen 614 je 100.000. Insgesamt waren 1999 mehr als 12.000 Jugendliche in Verkehrsunfaelle involviert, 8.882 wurden verletzt bzw. getoetet und 1.325 verletzten sich schwer. Der Grossteil verunglueckte als Pkw-Fahrer oder Pkw-Mitfahrer. Mit 16 Jahren, wenn Jugendliche erstmals als Lenker am motorisierten Strassenverkehr teilnehmen duerfen, steigt die Zahl der Verletzten um fast 200 Prozent von 702 auf 2.019 an. Bei den 18jaehrigen ist eine deutliche Verlagerung zum Pkw festzustellen. Im Vergleich mit anderen EU-Staaten sind die oesterreichischen Unfallzahlen bei den getoeteten Jugendlichen - relativiert an der Einwohnergroesse - nach wie vor hoch. 1998 waren es 224 Jugendliche je 1 Million. Mit zunehmendem Alter steigt EU-weit - auch in Oesterreich - die Getoetetenrate. Bei den 18jaehrigen liegt Oesterreich mit 411 nur noch vor Belgien, Luxemburg und Portugal. Im Schuljahr 1998/1999 ereigneten sich in der Altersgruppe der 15- bis 19jaehrigen 686 Schulwegunfaelle. Die vorliegende Statistik weist in Tabellen und Grafiken folgende Zusammenhaenge aus: verunglueckte Jugendliche nach Geschlecht und Monat; nach Alter und Verkehrsbeteiligung; nach Verkehrsbeteiligung und Verletzungsgrad; nach Alter und Bundesland; Bevoelkerungsanteil und Verunglueckte je 100.000 Jugendliche nach Bundesland; im Strassenverkehr getoetete Jugendliche in EU-Laendern nach Alter (bezogen auf 1 Million Einwohner der jeweiligen Altersgruppe); Schueler-Wegunfaelle von 15- bis 19jaehrigen nach Alter und Verkehrsbeteiligung/Unfallort im Schuljahr 1998/1999; Schueler-Wegunfaelle von 15- bis 19jaehrigen nach Alter und Bundesland im Schuljahr 1998/1999 sowie nach Alter und Monat im Schuljahr 1998/1999. Zusaetzlich grafisch ausgewiesen sind im Strassenverkehr verletzte und getoetete Jugendliche 1996-1999 sowie Schueler-Wegunfaelle 1996-1999. (KfV/A)

  • Corporate Authors:

    KURATORIUM FUER VERKEHRSSICHERHEIT

    OELZELTGASSE 3
    WIEN,   OESTERREICH  A-1031

    Kuratorium fuer Verkehrssicherheit, Wien (Oesterreich), Institut fuer Verkehrstechnik und Unfallstatistik

    ,    

    Kuratorium fuer Verkehrssicherheit, Wien (Oesterreich), Institut fuer Verkehrserziehung

    ,    
  • Publication Date: 2000-7

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 18S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199866
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:49PM