Digitale Ingenieurphotogrammetrie

Die Photogrammetrie ist ein Verfahren zur dreidimensionalen Vermessung von Objekten mit Hilfe von Kamerabildern. Die Ingenieurphotogrammetrie beschaeftigt sich insbesondere mit Anwendungen aus dem Nahbereich. Dabei handelt es sich um Objekte, die in der Regel vom Erdboden aus aufgenommen werden, im Gegensatz zur Luftbildphotogrammetrie, bei der die Objekte aus der Luft von Flugzeugen, Satelliten oder aehnlichen Plattformen aufgenommen werden. Unter der digitalen Ingenieurphotogrammetrie ist im Wesentlichen die auf digitalen Bildern beruhende Aufnahme und Auswertung zu verstehen. Digitale Messbilder liegen in elektronischer Form vor und koennen entweder durch den Einsatz digitaler Kameras oder durch Scannen von analogen Filmvorlagen erzeugt werden. Im Beitrag wird eine kurze Einfuehrung in den theoretischen Hintergrund des Messverfahrens gegeben, und es werden die zum Einsatz kommenden Geraete vorgestellt und typische Anwendungsfaelle beschrieben. (A) Beitrag zur Tagung "Moderne Sensorik fuer die Bauvermessung" der VDI-Gesellschaft Bautechnik, Duisburg, 3. und 4. Maerz 1999. Siehe auch Gesamtaufnahme der Tagung, ITRD-Nummer D344751.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 49-73
  • Monograph Title: Moderne Sensorik fuer die Bauvermessung. Tagung der VDI-Gesellschaft Bautechnik, Duisburg, 3. und 4. Maerz 1999
  • Serial:
    • VDI-Berichte
    • Issue Number: 1454
    • Publisher: VDI Verlag GmbH
    • ISSN: 0083-5560

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199803
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:48PM