Spritzbeton auf der Neubaustrecke Koeln-Rhein/Main

Die neue Eisenbahnstrecke fuer Hochgeschwindigkeitszuege, die im Wesentlichen parallel zur Autobahn A 3 durch das rheinische Schiefergebirge und den Taunus verlaeuft, hat einschliesslich ihrer Abzweigungen eine Gesamtlaenge von 219 km. Von den insgesamt 30 Tunnelbauwerken mit einer Laenge von 47 km werden 22 zweigleisig unter Tage mit einem Ausbruchsquerschnitt von 150 bis 160 Quadratmetern und einer Laenge von 35 km in Spritzbetonbauweise vorgetrieben. Dafuer werden circa 1 Million Kubikmeter Spritzbeton verarbeitet. Weitere circa 150.000 Kubikmeter Spritzbeton werden zur Boeschungssicherung und fuer sonstige Zwecke benoetigt. Statik und Ausfuehrungsplanung der im Allgemeinen nur gering ueberdeckten Tunnel werden beschrieben. Dabei wird auf Sonderloesungen im Bereich von zu unterfahrenden empfindlichen Bauwerken besonders eingegangen. Die fuer die jeweiligen oertlichen Randbedingungen anzuwendenden Spritzbetonverfahren (Nassspritzverfahren mit alkalihaltigen oder alkalifreien Beschleunigern sowie verschiedene Trockenspritzverfahren) werden vorgestellt und ihre Einsatzgebiete erlaeutert. Die Auswahl des zum Einsatz vorgesehenen Spritzbetonsystems muss sehr sorgfaeltig auf den jeweiligen Einsatzzweck abgestimmt werden. Die bei den verschiedenen Tunneln zum Einsatz kommenden Verfahren sind in einer Tabelle aufgelistet.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199757
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:47PM