Bricht die Alt-Pkw-Verwertung zusammen?

Kernpunkt der EU-Richtlinie ueber Altfahrzeuge ist die kostenlose Ruecknahme von neu zugelassenen Pkw ab 1. Januar 2001. Fuer aeltere Pkw gilt die kostenlose Ruecknahme ab dem Jahr 2006. Weiters werden verbindliche Behandlungsstandards fuer die Lagerung und Demontage von Altfahrzeugen sowie ein Verwertungsnachweis bei der endgueltigen Abmeldung des Autos vorgeschrieben. Vorgesehen ist auch die Festlegung von Verwertungsquoten und das Verbot von Schwermetallen wie Blei und Cadmium fuer Werkstoffe und Bauteile von Fahrzeugen. Fuer Oesterreich bedeutet dies, dass die seit 1992 bestehende freiwillige Vereinbarung ueber die Durchfuehrung des Alt-Pkw-Recyclings zwischen dem Umwelt- und Wirtschaftsministerium sowie der Wirtschaftskammer geaendert werden muss. Der vorliegende Artikel berichtet im weiteren von einer zu dieser Problematik abgehaltenen Tagung. Da es bei der Erarbeitung der EU-Richtlinie nicht gelungen ist, praezise Kriterien dafuer zu finden, ab wann ein Fahrzeug zu Abfall wird, muss dieses Problem im nationalen Rahmen geloest werden. Befuerchtet wird ein Zusammenbruch der Alt-Pkw-Verwertung in Oesterreich. Die thermische Behandlung von Shredderabfall ist in Zukunft unverzichtbar. Die in Oesterreich vorhandene Shredderkapazitaet ist ausreichend, allerdings ist weder die Finanzierung der Behandlung noch die Verwertung des Schredderabfalls gesichert. In der Diskussion wurde die Meinung vertreten, dass Oesterreich derzeit kein Alt-Pkw-Problem habe, da VW und AUDI durch einen flaechendeckenden Einsatz von "Wertstoffaktivitaeten" dafuer sorgen, dass auch Altteile und Altstoffe aus den Reparaturbetrieben einer stofflichen Verwertung zugefuehrt werden. Vertreter des oesterreichischen Fahrzeughandels kritisierten die in der EU-Richtlinie vorgesehene uneingeschraenkte kostenlose Ruecknahmeverpflichtung, da durch sie jeder Anreiz verloren geht, sich recyclingfaehige Fahrzeuge anzuschaffen und das Fahrzeug in einem moeglichst guten Zustand abzugeben. Es duerfe keine Konzentration und Monopolisierung des Verwertungsprozesses eintreten. Ein Vertreter des Verbandes Oesterreichischer Entsorgungsbetriebe forderte die Gleichstellung von stofflicher und thermischer Verwertung sowie den Erhalt der Wertschoepfung in Oesterreich, das heisst, Alt-Kraftfahrzeuge sollen unter Einbeziehung der Shredderwirtschaft weiterhin in Oesterreich verwertet werden. (KfV/A)

  • Publication Date: 1999-12

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 30-1
  • Serial:
    • UMWELTSCHUTZ
    • Issue Number: 12
    • Publisher: BOHMANN DRUCK UND VERLAG GESELLSCHAFT M.B.H. UND CO. KG

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199723
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:47PM