Neukonzeption der deutschen Verkehrsstatistik

Im Mittelpunkt der Untersuchung "Neukonzeption der deutschen Verkehrsstatistik" steht die Entwicklung eines integrierten Verkehrsstatistik-lnformationssystems, das sich zeitgemaesser Techniken und Technologien der Gewinnung, Haltung und Verfuegbarmachung statistischer Daten bedient. Die Ergebnisse basieren auf einem mehrstufigen methodischen Vorgehen, bei dem ausgehend von einer detaillierten Situationsanalyse verschiedene Reformvorschlaege zusammengestellt, strategisch bewertet, mit den erhobenen prioritaeren Nutzerbeduerfnissen abgeglichen und in einem Diskussionsprozess mit dem Auftraggeber und anderen wesentlich an der Verkehrsstatistik interessierten Akteuren konkretisiert und schliesslich in ein Feinkonzept zur zukuenftigen Datensystematik und Empfehlungen zu dessen Umsetzung ueberfuehrt werden. Als wichtiges Hilfsmittel zur Ermittlung der Nachfrage nach verkehrsstatistischen Daten wurden zwei schriftliche Befragungen von Verkehrsstatistik-Nutzern in Deutschland durchgefuehrt. Die Studie enthaelt eine Reihe von Vorschlaegen zur Prioritaetensetzung des kuenftigen Statistikkonzepts hinsichtlich verkehrsstatistischer Merkmalsbereiche. Im Mittelpunkt der Verkehrsstatistik stehen Daten zum Verkehrsgeschehen, das heisst zur realisierten Verkehrsnachfrage (Verkehrsaufkommen und Verkehrsleistung) sowie zu den Fahrzeugbewegungen (Fahr- beziehungsweise Betriebsleistungen). Eine wesentliche strategische Empfehlung zur Umsetzung einer Neukonzeption ist die staerkere Systematisierung und Verknuepfung vorhandener Datenbestaende. Es wird vorgeschlagen, mindestens die fuer die Oeffentlichkeit zugaenglichen Output-Daten der Verkehrsstatistik in einem Informationssystem Verkehrsstatistik (IVS) bereit zu halten, das in Form einer relationalen Datenbank Bezuege zwischen einzelnen Verkehrsstatistikmerkmalen herstellt und Statistikproduzenten aus anderen Aemtern/lnstitutionen, die auf Verkehrsdaten zurueckgreifen, den Zugang zu diesen Daten erleichtern kann. Zur Datenbereitstellung (intern fuer Aemter/oeffentliche Einrichtungen sowie extern fuer Statistiknutzer aus Politik, Planung, Forschung, Beratung und den Medien sowie der Oeffentlichkeit) werden Empfehlungen erstellt.