Abschaetzung der Reduzierung der Luftschadstoffkonzentrationen bis zum Jahre 2010 nach Vorgaben des UN ECE Protokolls von Goeteborg vom 1. Dezember 1999

Im Goeteborger Protokoll der UN ECE zur Bekaempfung von Versauerung, Eutrophierung und bodennahem Ozon vom 1. Dezember 1999 werden Vorgaben zur Reduktion von Luftschadstoffkomponenten von 1990 bis 2010 festgelegt. In der vorliegenden Arbeit werden Abschaetzungen, ob diese Werte fuer die Bundeslaender Nordrhein-Westfalen und Hessen erreichbar sind, gemacht. Um abschaetzen zu koennen, wie die Konzentrationen einzelner Luftschadstoffe im Jahre 2010 sein werden, wurden aus den Daten der Jahre 1990 bis 1999 die best-angepassten Funktionen graphisch dargestellt und bis zum Jahr 2010 extrapoliert. Unter der Abschaetzung, dass die Luftschadstoffemission sich weiterhin wie in den letzten 10 Jahren reduziert oder noch darueber hinaus verringert, wurden die bis zum Jahre 2010 zu erwartenden prozentualen Reduktionen berechnet. Die im Goeteborger Protokoll festgelegten Prozentsaetze zur Reduzierung von NOx, SO2 und NM-VOC sind nach den hier vorgelegten Abschaetzungen im Zeitraum von 1990-2010 erreichbar. Fuer CO, O3 und CO2 werden nur deutliche Abnahmen verlangt. Nach den vorliegenden Abschaetzungen werden CO um circa 70 Prozent und O3 nur ueber verkehrsarmen, waldreichen Gebieten abnehmen. Fuer das globale Gas CO2 kann nur eine konstante Zunahme abgeschaetzt werden. (A) Titel in Englisch: Estimation of the reduction of the concentration of air pollutants until the year 2010 in relation to the UN ECEE Goeteborg Protocol dated 1. December 1999 (environmental policy and legislation).

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199650
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:45PM