Neue Restwertentscheidung des BGH - VI ZR 219/98 - Urteil vom 30.11.99

In einem BGH-Urteil vom 30.11.99 wurde erneut eine Entscheidung ueber den Restwert getroffen. Die Leitsaetze des Urteils sind: Bei der Ersatzbeschaffung gemaess Paragraph 249 Satz 2 BGB genuegt der Geschaedigte im Allgemeinen dem Gebot der Wirtschaftlichkeit, wenn er im Totalschadenfall das Unfallfahrzeug zu dem in einem Sachverstaendigengutachten ausgewiesenen Restwert verkauft oder in Zahlung gibt. Weist der Schaediger ihm jedoch eine ohne weiteres zugaengliche guenstigere Verwertungsmoeglichkeit nach, kann der Geschaedigte im Interesse der Geringhaltung des Schadens verpflichtet sein, davon Gebrauch zu machen. Der blosse Hinweis auf eine preisguenstigere Moeglichkeit der Verwertung, um deren Realisierung sich der Geschaedigte erst noch bemuehen muss, genuegt indessen nicht, um seine Obliegenheiten zur Schadensminderung auszuloesen.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199609
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:44PM