Abstinenzkontrolle durch Ueberpruefung des Ethanolstoffwechsels (Ethylglucuronid)

Die Kontrolle der Alkoholabstinenz ist relevant fuer den Nachweis der einjaehrigen Abstinenz nach Entwoehnungsbehandlung im Rahmen der Fahrerlaubnisverordnung, der betriebsaerztlichen Untersuchung zum Beispiel zur Verlaufskontrolle in Wiedereinstellungsverfahren und bei Patienten vor und nach der Lebertransplantation. Hierzu werden Urinproben oder Seren auf Alkohol oder dessen Folgeprodukte untersucht. Nach vollstaendigem Alkoholabbau bietet sich dessen Glucuronid als Abstinenzmarker an. Im Gegensatz zu alternativen Markern wie 5-HTOL/5-HIAA oder Phospatidylethonal ist der Nachweis kleiner, einmalig konsumierter Alkoholdosen ab etwa 10 bis 20 Gramm moeglich. Das Nachweisfenster gestaltet sich dosisabhaengig und betraegt in ethanolfrei gewordenen Seren bis zu 36 Stunden und in ethanolfrei gewordenen Urinproben bis zu 3,5 plus/minus 1,5 Tagen. Eine Verlaengerung des Nachweisfensters ist durch Untersuchung im Haar moeglich, falls mindestens 10 Gramm Ethanol pro Tag ueber einen laengeren Zeitraum konsumiert wurden. Siehe auch Gesamtaufnahme des Buches, ITRD-Nummer D344609.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199570
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-8047-1757-8
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:43PM