Verbundfestigkeit von Spritzbeton

Hinsichtlich der Verbundeigenschaften von Rippenstaehlen in Spritzbetonbauteilen verweist DIN 18551 auf die in DIN 1045 /07.88 angegebenen Werte des Verbundbereichs II. Weil diese Festlegung als zu unguenstig angesehen wurde, sollte durch entsprechende Versuche die Verbundfestigkeit von in Spritzbeton liegender Bewehrung experimentell ermittelt werden. Das Versuchsprogramm, die Versuchsdurchfuehrung und die Versuchsergebnisse werden mitgeteilt. Es ergab sich, dass beim Vergleich der Bruchlasten, der Rissbreiten und Rissbilder sowie der Durchbiegungen keine signifikanten Unterschiede zwischen monolithisch hergestellten und spritzbeton-verstaerkten Balken festgestellt werden konnten. Fuer die Uebergreifungslaengen der Bewehrungsstaebe aller Versuchsbalken wurden dabei die guenstigeren Werte des Verbundbereichs I angesetzt. Daraus folgt, dass fuer in Spritzbeton eingebettete Rippenstaehle die Verbundwerte des Verbundbereichs I angesetzt werden duerfen. Die genaue Auswertung der Versuche ist einer Dissertation zu entnehmen. Kurzbericht zu einem Forschungsprojekt, gefoerdert von Deutschen Beton-Verein e.V. (DBV), Wiesbaden.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 145-50
  • Monograph Title: Einfluss unterschiedlicher Pruefklimate auf das Schwinden und die Festigkeiten von PCC
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199550
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:43PM