Ein "Intelligentes Insassenschutzsystem" (IOPS): Theoretische Beurteilung und Praesentation des adaptiven Lastbegrenzers

An "Intelligent Occupant Protection System" (IOPS): Theoretical evaluation and presentation of the adaptive load limiter

Das gegenwaertig verwendete Schutzsystem an den Vordersitzen umfasst ein Sicherheitsgurtsystem mit Gurtstraffern, Lastbegrenzern und Airbags, waehrend fuer die Ruecksitze lediglich ein Standard-Sicherheitsgurt verwendet wird. Dieses Schutzsystem kann seine Funktionsmerkmale nicht veraendern. Die Faehigkeit eines Insassenschutzsystems, sich an die vorherrschenden Aufprallparameter anzupassen, wie Geschwindigkeit und Art des Aufpralls und Groesse und Gewicht des Fahrzeuginsassen, bietet eine bedeutende Verbesserung beim Insassenschutz fuer eine Vielzahl unterschiedlicher Aufprallbedingungen und Personen. Dieser Artikel erlaeutert einen realisierbaren theoretischen Ansatz, beschreibt detaillierte MADYMO- (Mathematical Dynamic Model)-Simulationen, einschliesslich einer detaillierten Datenanalyse fuer das "Intelligente Insassenschutzsystem" (IOPS), und praesentiert die Konstruktion und die Vorabtests des "Adaptiven Lastbegrenzers". IOPS definiert und ueberprueft drei Funktionsbereiche. Hierbei handelt es sich um die Schutzoptimierung fuer die "50 Prozent maennlichen", die "5 Prozent kleinen weiblichen", die "95 Prozent grossen maennlichen" Fahrzeuginsassen und schliesslich die Verbesserung des Insassenschutzes fuer die vom "Normalfall" abweichenden Aufprallbedingungen. Durch ein degressives Merkmal der Sicherheitsgurt-Lastbegrenzung wird die Brustverzoegerung einer vorn im Fahrzeug sitzenden Person mittlerer Groesse um 10 Prozent verbessert. Jedoch kann ein auf diese Weise optimiertes System auch zu einer nicht akzeptablen hohen Belastung kleiner Fahrzeuginsassen fuehren. Ein adaptives System wie "IOPS" vermeidet dies. Das System passt sich an kleine Fahrzeuginsassen an und verbessert die Brusteindrueckung beziehungsweise den NCAP (New Car Assessment Program)-Wert um 27 beziehungsweise 40 Prozent. Darueber hinaus vermeidet IOPS das moegliche Durchschlagen des Airbagmoduls bei grossen und schweren Fahrzeuginsassen. Die praesentierte Konstruktion des adaptiven Lastbegrenzers kann drei Standard-Lastbegrenzungsmerkmale generieren, ein degressives, ein Hoch- und ein Niedriglastbegrenzungsmerkmal. Das Umschalten zwischen diesen Lastniveaus erfolgt ueber eine kleine pyrotechnische Ladung, die elektrisch gezuendet wird. Beitrag zum Themenbereich "Insassenschutz" der Tagung "Innovativer Kfz-Insassen- und Partnerschutz" der VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik, Berlin, 30. September und 1. Oktober 1999. Siehe auch Gesamtaufnahme der Tagung, ITRD-Nummer D344516.

  • Availability:
  • Authors:
    • CLUTE, G
    • ZELLMER, H
    • JAWAD, S
  • Publication Date: 1999

Language

  • English

Media Info

  • Pagination: 81-108
  • Monograph Title: Innovativer Kfz-Insassen- und Partnerschutz. Tagung der VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik, Berlin, 30. September und 1. Oktober 1999
  • Serial:
    • VDI-Berichte
    • Issue Number: 1471
    • Publisher: VDI Verlag GmbH
    • ISSN: 0083-5560

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199477
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:41PM