Neue Formen der Sicherung von Bahnuebergaengen

Am Bahnuebergang kreuzen sich Strasse und Schiene auf einer gemeinsamen Ebene. Der Vorrang am Bahnuebergang ist dabei eindeutig und durchgaengig zugunsten der Bahn geregelt. In der Gestaltung und Sicherung des Bahnueberganges spiegeln sich eine lange Tradition von Bemuehungen zur zeitlichen und raeumlichen Trennung der unvereinbaren Verkehrsmittel. Der Beitrag beschaeftigt sich mit herkoemmlichen und neuen Formen der Sicherung von Bahnuebergangen. Dazu wird unter anderem auf Kennzeichnungssysteme von Bahnuebergaengen und Signalfunktionen fuer das Passieren oder Anhalten an Bahnuebergaengen eingegangen. Abschliessend befasst sich der Beitrag mit der Gemeinschaftsaktion "Sicherer Bahnuebergang", einer Aktion der Deutschen Bahn AG und des ADAC. Vortrag, gehalten zum Thema "Bahnpsychologie" des 37. BDP-Kongresses fuer Verkehrspsychologie vom 14.-16.9.1998 in Braunschweig. Siehe auch Gesamtaufnahme des Kongresses, ITRD-Nummer D344401.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 362-71
  • Monograph Title: Fahrerassistenzsysteme: Fragen an die Psychologie aus der Sicht des Kfz-Ingenieurs
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199368
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-931589-31-5
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:39PM