Fahrerloser Fahrbetrieb auf deutschen U-Bahnen

Der Beitrag geht auf verschiedene Aspekte des fahrerlosen Fahrbetriebs auf deutschen U-Bahnen ein. Dabei wird zunaechst die Frage behandelt, was "fahrerloser Fahrbetrieb" bedeutet, warum fahrerloser Fahrbetrieb moeglich sein soll, welche Rechtsgrundlagen es fuer den fahrerlosen Fahrbetrieb in Deutschland gibt, welche Massnahmen dazu erforderlich sind und inwieweit Fahrgaeste dies ueberhaupt akzeptieren. Zu letzterem Punkt meint der Verfasser, dass die Einfuehrung eines fahrerlosen Fahrbetriebes aus unterschiedlichen Gruenden in Frage gestellt ist. Zur Zeit werden bei Siemens VT zwei Forschungsvorhaben durchgefuehrt, in denen neben den technischen Fragen auch die Problematik der Akzeptanz von Bedeutung ist. In naeherer Zukunft werden dazu Ergebnisse erwartet, die einen breitbandigen Ansatz fuer eine geeignete Marketingstrategie sowohl fuer den Systemhersteller wie auch fuer den Betreiber liefern koennen. Vortrag, gehalten zum Thema "Bahnpsychologie" des 37. BDP-Kongresses fuer Verkehrspsychologie vom 14.-16.9.1998 in Braunschweig. Siehe auch Gesamtaufnahme des Kongresses, ITRD-Nummer D344401.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 353-61
  • Monograph Title: Fahrerassistenzsysteme: Fragen an die Psychologie aus der Sicht des Kfz-Ingenieurs
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199367
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-931589-31-5
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:39PM