Das Modell "BUSS": Erste Ergebnisse eines integrierten Schulungs- und Begutachtungsmodells fuer alkoholauffaellige Kraftfahrer innerhalb der Sperrfrist

Das Modell BUSS hat zum Ziel, nach Trunkenheit am Steuer durch eine aus psychologischer Sicht erfolgversprechendere fruehe Intervention Rueckfallquoten zu senken und den Betroffenen, wenn moeglich, zu einer frueheren Wiedererteilung der Fahrerlaubnis zu verhelfen. In einem Experimental-Kontrollgruppenvergleich werden nach dem Modell BUSS untersuchte Klienten im konventionellen Verfahren untersuchten Personen gegenuebergestellt. Die meisten Bestimmungsvariablen der Gruppen unterscheiden sich dabei nicht wesentlich, so dass der Vergleich methodisch gerechtfertigt erscheint. Vorlaeufig findet sich in den Ergebnissen von Teilstichproben und bei teilweise verkuerzter Beobachtungszeit ein Trend dahingehend, dass eine fruehere Intervention im Sinne einer Kursteilnahme eine Senkung des Rueckfallrisikos bewirkt, waehrend positiv Beurteilte im Modell BUSS nicht besser abschneiden als in der konventionellen Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU). Insgesamt deutet sich ein Sicherheitsgewinn durch das Modell BUSS an. Im Sinne der Modellintention ergibt sich ein deutlicher Zeitgewinn bis zur Neuerteilung der Fahrerlaubnis fuer die Betroffenen, so dass beim derzeitigen Wissensstand fuer die Beibehaltung dieser Variante des Fahrerlaubnissystems plaediert werden kann. Im Vergleich mit frueheren Evaluationsstudien findet sich ein Trend zu niedrigeren Rueckfallquoten. Wenn die endgueltigen Auswertungen dies bestaetigen, wird ueber Ursachen und Konsequenzen, insbesondere fuer die in der neuen Fahrerlaubnisverordnung vorgesehenen Re-Evaluationen vorhandener Kursmodelle, zu diskutieren sein. (A) Vortrag, gehalten zum Thema "Evaluation/Bewertung" des 37. BDP-Kongresses fuer Verkehrspsychologie vom 14.-16.9.1998 in Braunschweig. Siehe auch Gesamtaufnahme des Kongresses, ITRD-Nummer D344401.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 279-91
  • Monograph Title: Fahrerassistenzsysteme: Fragen an die Psychologie aus der Sicht des Kfz-Ingenieurs
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199357
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-931589-31-5
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:39PM