Entwicklung von Qualitaetskriterien - oder: dienen Qualitaetsmanagementsysteme der Qualitaet

Durch die ab 01.01.1999 geltende Fahrerlaubnisverordnung wird von bestimmten Anbietern von Massnahmen im Bereich der Begutachtung und der Wiederherstellung der Fahreignung von Kraftfahrern die Akkreditierung nach DIN EN 45013 gefordert. Damit entstehen fuer die Frage der Qualitaet im verkehrspsychologischen Handeln voellig neue Zusammenhaenge. Es geht nun nicht mehr nur um inhaltliche Qualitaetskriterien, sondern um die Erfuellung von ueberwiegend formalen Kriterien, die durch Dritte festgelegt werden. Persoenliche Erfahrungen und persoenliches Urteil verlieren an Bedeutung. Qualitaetssicherung als Steuerung darf man sich nicht im Sinne einer "wenn, dann" Einflussnahme vorstellen, da die Wirkungen extrem komplex und oft kaum spuerbar sind. An einem Beispiel aus der Medizin (Moeglichkeit von weltweiten epidemiologischen Untersuchungen) wird die Steuerungsfunktion verdeutlicht. Vortrag, gehalten zum Thema "Evaluation/Bewertung" des 37. BDP-Kongresses fuer Verkehrspsychologie vom 14.-16.9.1998 in Braunschweig. Siehe auch Gesamtaufnahme des Kongresses, ITRD-Nummer D344401.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 265-7
  • Monograph Title: Fahrerassistenzsysteme: Fragen an die Psychologie aus der Sicht des Kfz-Ingenieurs
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199353
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-931589-31-5
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:39PM