Evaluation der Benutzerfreundlichkeit einer Schnellbahnhaltestelle - Am Beispiel der "Experimentierhaltestelle U-Borgweg"

Die U-Bahnhaltestelle Borgweg wurde waehrend ihrer Sanierung und ihres Umbaus zu einer "Experimentierhaltestelle". Verschiedene Ausstattungselemente sollten in ihrer Gestaltung variiert werden, um zu ermitteln, wie die Benutzungsschwierigkeiten mobilitaetsbehinderter Fahrgaeste reduziert werden koennen. Ziel war es zu Gestaltungsempfehlungen zu gelangen, die als Planungshilfe und Entscheidungsunterstuetzung fuer weitere Bauvorhaben geeignet sind. Der Bericht geht auf das Evaluationskonzept der Haltestelle ein. Ferner werden Auszuege aus den Gestaltungsempfehlungen gegeben. Die Verfasserin betont abschliessend, dass die Gestaltung an der Haltestelle durch Hilfen vor Fahrtbeginn ergaenzt werden muessen, wie zum Beispiel aktuelle Auskuenfte. Die Umweltgestaltung darf sich auch nicht auf eine Haltestelle beschraenken, sondern muss Verbesserungen im gesamten Haltestellennetz vornehmen. Vortrag, gehalten zum Thema "Oeffentlicher Raum, Verkehrsplanung und Verkehrsumwelt" des 37. BDP-Kongresses fuer Verkehrspsychologie vom 14.-16.9.1998 in Braunschweig. Siehe auch Gesamtaufnahme des Kongresses, ITRD-Nummer D344401.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 98-102
  • Monograph Title: Fahrerassistenzsysteme: Fragen an die Psychologie aus der Sicht des Kfz-Ingenieurs
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199335
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-931589-31-5
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:39PM