Infrastrukturplanung/Infrastrukturvorhaltung unter Managementaspekten - aus der Sicht des Bundes

Die Managementaufgaben des Bundes im Bereich der Infrastruktur umfassen das Koordinieren des Gesamtsystems Infrastruktur und die Optimierung der Einzelsysteme der verschiedenen Verkehrstraeger im Hinblick auf Leistungsfaehigkeit, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltvertraeglichkeit. Als Instrument einer verkehrsuebergreifenden zukunftsorientierten Infrastrukturplanung dient der Bundesverkehrswegeplan (BVWP), der als Investitionsrahmenplan fungiert, selbst jedoch kein Finanzierungsprogramm darstellt. Eingegangen wird auf die Realisierbarkeit von Infrastrukturprojekten durch neue Finanzierungsmodelle, die Beruecksichtigung der Integration von Siedlungsentwicklung und Verkehr, integrierte Verkehrssysteme und die zukunftsorientierte Beeinflussung des Verkehrsablaufs durch Telematiksysteme. Nutzung wie Vorhaltung von Verkehrsinfrastruktur werden langfristig nur dann weiterhin an nachfrageorientierten Massstaeben ausgerichtet bleiben koennen, wenn alle, Nutzer wie Betreiber, sich der Grenzen eines auf bisherigem Niveau fortgefuehrten Ausbaus der Verkehrsinstrastruktur bewusst werden und zunehmend die Vorteile von Transportketten und der Telematik nutzen. Beitrag zur DVWG-Jahrestagung 1999. Siehe auch ITRD-Nummer D344381.

  • Authors:
    • SCHUELLER, U
  • Publication Date: 2000

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199306
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:38PM