Die Entwicklung von Airbag und ABS als konkrete Massnahmen zur Erhoehung der aktiven und passiven Sicherheit

Antiblockiersystem (ABS) und Airbag sind als wichtigste Entwicklungen der letzten 50 Jahre fuer die Automobilsicherheit anzusehen. Trotz unterschiedlicher Zweckbestimmung und Funktion dieser beiden Systeme ergab ihre naehere Betrachtung auch Gemeinsamkeiten. Die Markteinfuehrung beider Systeme liegt nur zwei Jahre auseinander, naemlich 1978 fuer ABS und 1980 fuer den Airbag (beide bei Mercedes-Benz). Die Fortschritte moderner Elektronik waren dabei unverzichtbare Voraussetzung, um die gleichartigen Bedingungen der schnellen, praezisen und zuverlaessigen Erzeugung und Auswertung von Signalen zu erfuellen. Die hardwareseitige Umsetzung bereitete beim ABS, wo auf bewaehrte Hydraulikelemente zurueckgegriffen werden konnte, weniger Probleme als beim Airbag. Die Aufgabe, in Bruchteilen einer Sekunde genuegend Gas bereitzustellen, um einen 70-Liter Beutel prall zu fuellen, war neu und hinsichtlich Platzbedarf, Gewicht und Schnelligkeit erst befriedigend loesbar, als es gelang, aus der Raketentechnik bekannten Festtreibstoff fuer die Gaserzeugung einzusetzen. Vorausgegangen waren weniger zielfuehrende Versuche mit unterschiedlichen Systemen, die mit komprimiertem Gas oder mit Mitteln der pyrotechnischen Aufheizung und stroemungstechnischen Beschleunigungen (Laval-Duese) zur Volumenerhoehung arbeiteten. Ueberlegungen zur wirksamen Verzoegerung von Fahrzeugen wurden bereits seit 1908 fuer Schienenfahrzeuge angestellt und auch bei der Eisenbahn (1939) und beim Flugzeug (1952) sehr viel frueher realisiert als bei Kraftfahrzeugen. Die Airbag-Entwicklung dagegen wurde nach Anfaengen in den 50er Jahren vorwiegend durch den Druck des US-Gesetzgebers gegen den Widerstand der meisten Automobilhersteller aus der Erkenntnis vorangetrieben, dass zwar nichts besser als der Sicherheitsgurt bei Unfaellen schuetzt, zumindest in den USA aber niemand gezwungen werden koennte, ihn auch anzulegen, und dass deshalb ein "passives" Haltesystem zu fordern ist, das auch ohne aktives Zutun der Fahrzeuginsassen wirkt. Heute sind sowohl ABS als auch Airbag selbstverstaendliche Bestandteile von Fahrzeugen und Basis wichtiger Weiterentwicklungen im Interesse der Sicherheit. (A) Beitrag zur Tagung "Stuttgarter Tage zur Automobil- und Unternehmensgeschichte" 1998 zum Thema "Geschichte der Strassenverkehrssicherheit im Wechselspiel zwischen Fahrzeug, Fahrbahn und Mensch. Siehe auch Gesamtaufnahme der Tagung, ITRD-Nummer D344367.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199297
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-89225-300-6
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:38PM