Verkehrssicherheit im Spiegel der Werbung

Anhand von Werbeplakaten und -anzeigen der verschiedenen Automobilhersteller wird ein Ueberblick gegeben ueber die Verwendung des Sicherheitsbegriffs in der Automobilwerbung in Deutschland. Systematische Produktwerbung existiert seit der 2. Haelfte des 19. Jahrhunderts, die Werbemittel bedienten sich einer einfachen, aber einpraegsamen Gestaltung. Seit etwa 1925 traten an ihre Stelle Methoden, die sich psychologischer Theorien bedienten. Der Begriff der Sicherheit wurde in der Automobilwerbung erstmals in den 20er Jahren verwendet, zunaechst im Sinne von Betriebssicherheit. Die Verwendung erfolgte mit einer begrifflichen Unschaerfe, der Inhalt bleibt zumeist diffus. Diese Erscheinung ist bis in die 50er und 60er Jahre aufgrund des rudimentaer ausgebildeten Verstaendnisses von Verkehrssicherheit zu finden. Das nach dem 2. Weltkrieg rasch wachsende Sicherheitsbewusstsein der Automobilkonstrukteure fand nur langsam seinen Niederschlag in der Werbung. In den 50er Jahren entstanden etliche Anzeigen, in denen Sicherheit thematisiert wurde, zumeist mit Begriffen wie Kurvenfestigkeit und sicherer Strassenlage. In den spaeten 50er Jahren setzt eine Wende ein, Sicherheit entwickelt sich von einer Worthuelse hin zum Begriff, wenn auch passive Sicherheit bis weit in die 60er Jahre mit der Soliditaet des Fahrzeugaufbaus gleichgesetzt wurde. Im Jahr 1965 erscheint die erste Anzeige, in der die Sicherheitsproblematik eingehend analysiert und dargestellt wird. Bis in die heutige Zeit bereitet die Umsetzung des Begriffs der Sicherheit Schwierigkeiten, da es der Sicherheit als Werbethema an Koerperlichkeit, Bildlichkeit und Fassbarkeit fehlt. Trotzdem gibt es Beispiele gelungener Anzeigengestaltung. Insgesamt scheint das Potenzial der Sicherheitsthematik in der Automobilwerbung keinewegs ausgeschoepft zu sein. Beitrag zur Tagung "Stuttgarter Tage zur Automobil- und Unternehmensgeschichte" 1998 zum Thema "Geschichte der Strassenverkehrssicherheit im Wechselspiel zwischen Fahrzeug, Fahrbahn und Mensch. Siehe auch Gesamtaufnahme der Tagung, ITRD-Nummer D344359.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199295
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-89225-300-6
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:38PM