Bau der Stadtautobahn BAB A 100 in Berlin

Nach dem Fall der Berliner Mauer und der nachfolgenden Wiedervereinigung der Stadt konnte der Ausbau des Berliner Autobahn-Stadtringes, das ist die A110, in Richtung Neukoelln in den Suedostraum der Stadt fortgesetzt werden. Geplant ist darueber hinaus eine Weiterfuehrung zum Berliner Ring (A 10) in Richtung des geplanten Grossflughafens. Der jetzige Bauabschnitt (BA 14) hat eine Gesamtlaenge von 2.396 Metern. Das Kernstueck ist ein 1.713 Meter langer Tunnel, der oberhalb des Grundwasserspiegels liegt und somit im Rohbau ohne eine in das Bauwerk integrierte Tunnelsohle hergestellt werden konnte. Die Tunnelsohle bestand nach dem Abschluss des Rohbaus aus dem natuerlichen, dort anstehenden maerkischen Sand. Im Bericht wird auf die daraus resultierenden Besonderheiten fuer den Bau der Fahrbahn im Tunnel eingegangen. Nach eingehenden Ueberlegungen entschied man sich fuer den Bau einer Betonfahrbahn, die gegenueber einer Fahrbahn aus Gussasphalt als vorteilhafter angesehen wurde. Der gewaehlte Aufbau der Fahrbahn mit den zugehoerigen Einbauten (Entwaesserung, Loeschwasserleitungen, Fugenausbildungen, Borde und so weiter) sowie die Herstellung der Betondecke einschliesslich der zu beachtenden Massnahmen hinsichtlich des Arbeitsschutzes werden beschrieben.

  • Availability:
  • Authors:
    • KUERSCHNER, P
    • STELLMACHER, D -
    • HEEGER, H
  • Publication Date: 2000

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 199-203
  • Serial:
    • TIEFBAU TBG
    • Volume: 112
    • Issue Number: 4
    • ISSN: 0944-8780

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199150
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:35PM