Neuartiger Brandschutz im Stahlbrueckenbau

Der Brandschutz im Stahlbrueckenbau geht neue Wege. Erlaeutert wird die erstmalige Anwendung eines im Stahlhochhausbau angewandten neuartigen Brandschutzes bei den staehlernen Ueberbauten einer Eisenbahnbruecke im Frankfurter Hauptbahnhof. Das erneuerte 220 m breite Brueckentragwerk hat bei 30 m Spannweite 1,30 m Bauhoehe und besteht aus 7 bis 15 m breiten Ueberbauten. (A*)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 22-3
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01199128
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:35PM