Das Fahren unter Drogeneinfluss in Norwegen - bestehende Probleme und Loesungen

The occurence of drugged driving in Norway - existing problems and solutions

Waehrend der letzten 15 Jahre hat sich die Zahl derjenigen Kraftfahrer, die in Verbindung mit Drogen verhaftet wurden, um das circa 5 bis 6fache erhoeht (1983 bis 1998: Anstieg von 800 bis 900 auf 4.417 Faelle). Die Zahl der ausschliesslich Alkoholauffaelligen hat sich verringert (10.500 Faelle 1983 auf 5.300 pro Jahr). Der gesetzlich festgesetzte Grenzwert fuer Alkohol liegt bei 0,5 Promille. Fuer Drogen existieren keine Grenzwerte, allerdings muss fuer das Gericht eine drogenbedingte Beeintraechtigung nachgewiesen werden. Die am haeufigsten ermittelten Substanzen sind THC (psychoaktiver Wirkstoff des Cannabis), Amphetamin, Benzodiazepine, Morphin und 6-Monoacetylmorphin (6-MAM, Stoffwechselprodukt des Heroins). Seit 1990 hat sich die Nachweishaeufigkeit von Amphetamin um das 5fache erhoeht (von 230 auf 1.285 Faelle). 6-MAM konnte 1998 in 320 Faellen nachgewiesen werden, waehrend es 1990 nur gelegentlich bei den auffaelligen Fahrern gefunden wurde. Der typische drogenbeeinflusste Fahrer in Norwegen ist maennlich (in 85 bis 90 Prozent der Faelle), 25 bis 35 Jahre alt, er konsumiert haeufig mehr als eine Droge, er war wegen des gleichen Vergehens schon mehrfach auffaellig. Die Sterblichkeitsrate liegt circa 25-mal hoeher als bei der uebrigen Bevoelkerung gleichen Alters. Verglichen mit anderen nordischen Laendern, kann Norwegen 1995 eine 4 bis 15-mal hoehere Ergreifungsrate von beeinflussten Kraftfahrern aufweisen. Jedoch sind durch die grosse Anzahl an wiederholt auffaelligen Fahrern - neben Geldstrafen, Freiheitsentzug und Fuehrerscheinentzug - weitere Massnahmen notwendig. (A) Beitrag zum 1. Internationalen Symposium ROSITA Roadsite Testing Assessment, Homburg/Saar, 4. November 1999. Siehe auch IDS-Nummer D342842.

Language

  • English

Media Info

  • Pagination: 20-7
  • Monograph Title: ROSITA Roadside Testing Assessment. Erstes Internationales Symposium, 4. November 1999
  • Serial:
    • Blutalkohol
    • Volume: 37
    • Issue Number: Supplement 1
    • Publisher: Bund gegen Alkohol im Strassenverkehr eV
    • ISSN: 0006-5250

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198862
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:29PM