Kommunikation und Marketing fuer sichere, umweltorientierte Mobilitaet

Die vorliegende Publikation gibt eine Einfuehrung und einen Ueberblick in jene Bereiche von Werbung, Marketing und Oeffentlichkeitsarbeit, die fuer den Erfolg von umweltorientierten Verkehrsprojekten ausschlaggebend sind. Zahlreiche gelungene Beispiele, wie Verkehrsunternehmen, Gebietskoerperschaften, Betriebe, Vereine oder Organisationen vorbildliche Kommunikation fuer den Oeffentlichen Verkehr, das Radfahren und Gehen realisieren, werden vorgestellt. Erfolgreiche Kommunikationsstrategien fuer Planungsprozesse und im Bereich Verkehrssicherheit werden vorgestellt. Im ersten Kapitel wird die Notwendigkeit von Kommunikation und Marketing fuer den Mobilitaetsverbund Gehen, Radfahren und Nutzung oeffentlicher Verkehrsmittel begruendet. Das zweite Kapitel widmet sich der Frage, wie Kommunikation und Marketing funktionieren. Ziel der Kommunikation ist Verstaendigung, ihr Hauptzweck im Verkehrsbereich ist es, Meinungen und Einstellungen so zu veraendern, dass sich Aenderungen im Verkehrsverhalten ergeben. Dies hat nach den Regeln und Mechanismen des Marketings zu erfolgen. Die folgenden drei Kapitel gehen an Hand von Beispielen auf Kommunikation und Marketing im Oeffentlichen Verkehr, fuer den Radverkehr und fuer den Mobilitaetsverbund ein. Da es aus Sicht der Kunden egal ist, welches Unternehmen einen bestimmten Linienverkehr betreibt, sollte der Oeffentliche Verkehr als Gesamtprodukt vermarktet werden. Grosser Wert sollte auf einfache Angebote, uebersichtliche Tarife und ein einheitliches Erscheinungsbild gelegt werden. Neben dem Einsatz klassischer Medien muessen auch professionelle Oeffentlichkeitsarbeit, Public Relations, Event Marketing und Product Placement betrieben werden. Nur so kann letztlich eine Verbesserung des Images des Oeffentlichen Verkehrs erreicht werden. Individualisiertes Marketing ist ein Versuch, im Oeffentlichen Verkehr Direktmarketing zu etablieren, moeglich sind auch verschiedene Formen der Kunden- und Buergerbeteiligung. Auch im Radverkehr werden grossraeumige Programme wichtiger. In Staedten und Gemeinden gibt es zahlreiche Aktivitaeten zur Foerderung des Radfahrens. Oft reicht es nicht aus, ein bestimmtes Verkehrsmittel hervorzuheben. Auch auf das Gehen sollte in Kommunikationsprojekten fuer den gesamten Mobilitaetsverbund nicht vergessen werden. In den zwei abschliessenden Kapiteln geht es um Kommunikation in Verkehrspolitik und Verkehrsplanung sowie Kommunikation zur Hebung der Verkehrssicherheit. (KfV/A)

  • Availability:
  • Authors:
    • RAUH, W
    • DUDEK, S
    • RIEDLE, H
    • REGNER, K
  • Publication Date: 2000

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198809
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • ISBN: 3-901204-24-5
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:28PM