Sicherheit durch Sichtbarkeit

Die lichttechnischen Anforderungen an Verkehrszeichen variieren je nach Standort. Neben der Beruecksichtigung von Kontrast, Leuchtdichte und Weitwinkeligkeit kommt bei der Planung von Verkehrszeichen auch der richtigen Wahl des Reflexmaterials eine wesentliche Bedeutung zu. In der Nacht wird der Kontrast durch den Helligkeitsunterschied zwischen Signal und Umfeld erzeugt. Das Verkehrszeichen muss wesentlich heller sein als das Umfeld. Die Helligkeit des Umfelds, falsch oder schlecht eingestellte Fahrzeuglichter sowie verschmutze Windschutzscheiben, Fahrzeuglichter und Verkehrszeichen reduzieren die Wahrnehmbarkeit eines Verkehrszeichens. Beruecksichtigt werden muss weiters die Verteilung des von den Fahrzeugen ausgehenden Lichts. So faellt beispielsweise auf ein Ueberkopfsignal in 100 Meter Entfernung nur 30 Prozent des Lichts. Abschliessend werden Anwendungsempfehlungen fuer die verschiedenen Reflexfolien der Marke Scotchlite gegeben und fuenf Gruende fuer die Verwendung von hochreflektierenden Folien derselben Marke angefuehrt. Sie erhoehen die Verkehrssicherheit, reduzieren die Zahl der Verkehrsunfaelle, sind kosteneffektiv, verringern die Umweltbelastung und eignen sich besonders fuer die uebergeordnete Signalisation. Zur Gesamtaufnahme siehe IDS-Nummer D335835. (KfV/A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198787
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • ISBN: 3-7070-0036-2
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:28PM