Anordnung und Aufstellung von Verkehrszeichen

Der Beitrag behandelt Grundsaetze und rechtliche Bestimmungen fuer die Anordnung und Aufstellung von Verkehrszeichen in Oesterreich. Die rechtlichen Rahmenbedingungen fuer die Aufstellung und die Anordnung von Strassenverkehrszeichen sind in der oesterreichischen Strassenverkehrsordnung (StVO) und in der Strassenverkehrszeichenverordnung (StVZVO) enthalten. Die verkehrstechnischen Aspekte werden in den Richtlinien und Vorschriften fuer den Strassenbau (RVS) in eigenen Kapiteln ausgefuehrt. Zu beachten sind weiters die OENORMEN, die Materialanforderungen und allgemein verstaendliche Symbole fuer die Gestaltung vorgeben. Folgende Grundregeln sollten beachtet werden: So wenig Verkehrszeichen wie moeglich; regelmaessige Ueberpruefung auf Zweckmaessigkeit, Aktualitaet und Inhalte; keine nicht-amtlichen Verkehrszeichen verwenden; so anbringen, dass sie gut erkennbar sind; Gefahrenzeichen sind nur sinnvoll, wo eine Gefahr nicht erkannt werden kann; Gebots- und Verbotszeichen muessen sinnvoll angeordnet sein, damit sie befolgt werden. Anforderungen an Verkehrszeichen werden bezueglich des Materials und der Formate gestellt. Sie muessen so aufgestellt werden, dass sie kein Hindernis fuer Verkehrsteilnehmer sind. Verkehrszeichen sind in der Regel auf der rechten Seite der Strasse im rechten Winkel zur Strassenachse aufzustellen. Sie muessen von den Fahrern leicht und rechtzeitig erkannt werden koennen. Die Seiten- und Hoehenabstaende von der Fahrbahn sind in der StVO festgelegt. Voraussetzung fuer die Erkennbarkeit ist die Anbringung unter Beruecksichtigung der Umgebung und des Hintergrunds. Verkehrszeichen sollten sich beispielsweise in den Farben deutlich von der Umgebung abheben. Grosse Bedeutung kommt auch der Sichtbarkeit bei Dunkelheit und bei mehreren Lichtquellen um das Schild zu. Die wegweisende Beschilderung dient der Orientierung der Verkehrsteilnehmer. Sie muss auf die wichtigsten Inhalte beschraenkt werden und es muessen grundsaetzlich Fern-, Bereichs- und Nahziele unterschieden werden. Einzuhalten ist auch eine einheitliche Farbgebung. Die steigende Anzahl der Schilder am Strassenrand fuehrt nicht automatisch zur Erhoehung der Aufnahmefaehigkeit der Verkehrsteilnehmer. Doch ist selbst die Verkehrssicherheitsarbeit auf Tafeln im Strassenraum angewiesen. Zur Gesamtaufnahme siehe IDS-Nummer D335835. (KfV/A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198786
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • ISBN: 3-7070-0036-2
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:28PM