Einfluss des Kriechens auf Beton- und Stahlspannungsumlagerungen im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit fuer vorwiegend auf Biegung beanspruchte Stahlbetonbauteile

Die Schnittgroessenermittlung von Stahlbetontragwerken wird in Zukunft haeufiger mittels nichtlinearer Berechnungsverfahren erfolgen, weil damit das Tragverhalten von Systemen wirklichkeitsnaeher erfasst werden kann und eine wirtschaftlichere Bemessung und Ausnutzung der Baustoffe im Grenzzustand der Tragfaehigkeit moeglich ist. Die Nachweise fuer den Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit erlangen damit eine hoehere Bedeutung, weil die hierbei einzuhaltenden zulaessigen Spannungsgrenzen der Baustoffe im Verhaeltnis zum Grenzzustand der Tragfaehigkeit sehr restriktiv sind. Der Einfluss des zeitabhaengigen Verhaltens des Betons ist nicht beruecksichtigt worden oder wurde nur sehr ungenau erfasst. Ziel des Forschungsvorhabens war es, durch nichtlineare Berechnungen den Einfluss des Kriechens auf die Beanspruchung biegebeanspruchter Stahlbetonquerschnitte unter dem Einfluss verschiedener aufgefuehrter Parameter zu untersuchen. Die fuer das Verformungsverhalten entscheidende effektive Biegesteifigkeit war in die Untersuchungen einzubeziehen. Die Parameterstudie zeigte, dass das Betonkriechen zum Teil erheblichen Einfluss auf die Beanspruchung der Querschnitte hat. Dargelegt und bewertet werden die Beeinflussung der Betonrandspannungen, der Stahlspannungen und der effektiven Biegesteifigkeit. Die Regelungen in den technischen Regelwerken hinsichtlich der Begrenzung der Betonrandspannungen werden kritisch beleuchtet, und es werden erleichternde Regelungen vorgeschlagen. Kurzbericht zum Forschungsprojekt 7.178 (IDS-Nummer D706860) des Deutschen Instituts fuer Bautechnik, Berlin.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198759
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:27PM