Handlungsanweisung zur Beurteilung der Dauerhaftigkeit vorgespannter Bewehrung von aelteren Spannbetonueberbauten. Ausgabe 1998

Sofern Risse in Spannbetonueberbauten die Spannbewehrung kreuzen, bedarf es zunaechst einer eingehenden Ursachenforschung mit Beurteilung des Ist-Zustandes sowie Angaben zu eventuell notwendigen Instandsetzungsmassnahmen. Bisher wurden die der Beurteilung zugrunde gelegten Annahmen von den jeweils eingesetzten Gutachtern zum Teil unterschiedlich getroffen, was zu ungleichen Aussagen fuehrte. Zur Erzielung eines bundeseinheitlichen Erhaltungsstandards ist daher eine Handlungsanweisung erforderlich, die einheitliche Annahmen fuer die Nachrechnung, Beurteilung und die Art und Weise des Vorgehens vorgibt. Die Anweisung behandelt: 1. Die Bestandsaufnahme mit Datenaufbereitung und Berechnungen. Das Ergebnis ist eine Beschreibung des Ist-Zustandes des Bauwerks ohne Bewertung, ob eine Instandsetzung notwendig ist. 2. Beurteilung der untersuchten Querschnitte hinsichtlich der Notwendigkeit einer Instandsetzung und, sofern erforderlich, Festlegung der Instandsetzungsart im Rahmen einer gutachterlichen Stellungnahme. Die einzelnen Arbeitsschritte zu 1. und 2. werden beschrieben. Die durchzufuehrenden Massnahmen, entweder nur Abdichtung des Risses oder Verstaerkung durch Zusatzbewehrung aus Betonstahl oder Spannbewehrung, werden kurz beschrieben.

  • Corporate Authors:

    BUNDESANSTALT FUER STRASSENWESEN, ABTEILUNG BRUECKEN- UND INGENIEURBAU

    BRUEDERSTR. 53
    BERGISCH GLADBACH,   DEUTSCHLAND BR  D-51427
  • Publication Date: 1998

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: II+19+1S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198747
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:27PM