Der Aluminium-Space-Frame des Audi A2

Mit dem A8 konnte Audi bereits Erfahrungen mit der Konstruktion eines Aluminium-Space-Frames (ASF) sammeln. Fuer den A2 wurde die ASF-Technik weiter entwickelt. Die Herausforderung bestand vor allem darin, einen Aluminium-Space-Frame erstmalig grossserienfaehig zu machen. Aufgrund der Vereinfachung des Karosseriekonzeptes konnte die Teileanzahl zum A8 deutlich gesenkt werden. Neu in der Produktion wurde das Laserstrahlschweissen von Aluminium-Karosseriebauteilen eingesetzt. Im Beitrag wird zunaechst auf die Aufbaufolge der Space-Frame-Struktur eingegangen. Mit Hilfe der Computersimulation wurden Fahrzeugfunktionen wie Crashsicherheit, Steifigkeit und Festigkeit optimiert. Behandelt werden ferner Werkstoffe und Fertigungstechniken. Dazu beschaeftigt sich der Beitrag mit der Werkstoff- und Halbzeugauswahl, geht auf die Formgebung und eingesetzten Verfahren der mechanischen Bearbeitung der Karosserie sowie auf die Fuegeverfahren ein. Aufbauend auf den Erfahrungen des Reparaturkonzepts des A8 wurde fuer den A2 ein Instandsetzungskonzept erarbeitet, das die Besonderheiten der Space-Frame-Technik beruecksichtigt.

  • Authors:
    • LEITERMANN, W
    • WAETZOLD, P
    • VON ZENGEN, K -
  • Publication Date: 2000

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198722
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:27PM