Perspektiven der Mobilitaet im 21. Jahrhundert

Im Beitrag werden Entwicklungslinien der Mobilitaet im 21. Jahrhundert skizziert. Als Grundlagen dienen die Bevoelkerungsentwicklung und die wirtschaftliche Entwicklung. Der Anteil mobiler Menschen wird zunehmen, und die Mobilitaet im Alter ebenso, so dass im Personenverkehr trotz Einwohnerstagnation in Deutschland und der EU mit einem weiteren Wachstum zu rechnen ist. Die zunehmende internationale Arbeitsteilung wirkt ebenfalls als Wachstumsmotor im Gueterverkehr. Zumindest auf mittlere Sicht wird es nicht zu einer Entkopplung von Wirtschafts- und Gueterverkehrsleistungswachstum kommen. Gravierende Veraenderungen bei den Verkehrsmitteln sind in den naechsten 20 bis 30 Jahren nicht zu erwarten. Ob die Rad-Schiene-Technik im oeffentlichen Verkehr durch elektromagnetisches Schweben ersetzt oder ergaenzt wird, scheint eher fraglich zu sein. Die Verkehrsleistungen mit motorisierten Verkehrsmitteln werden um rund 20 Prozent zulegen. Dabei wird sich die Aufteilung auf die Verkehrsmittel nicht gravierend veraendern. Ueber die Bedeutung der Telematik fuer das Verkehrswachstum und seine Bewaeltigung bestehen teilweise erstaunliche und auch kontroverse Erwartungen. Ob Teleworking und Teleshopping physische Verkehre ersetzen, muss eher bezweifelt werden.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 4-6
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198694
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:26PM