Koordination und Entwicklung eines probabilistischen Sicherheitskonzepts fuer neue und bestehende Tragwerke

Seit einiger Zeit ist man bestrebt, die Normen auf internationaler Ebene zu harmonisieren, um einheitliche Sicherheitsniveaus bei den Konstruktionen zu erreichen. Im Bauwesen ist die internationale Vereinigung Joint Committee on Structural Safety (JCSS) massgebend an diesen Vorarbeiten beteiligt. Sie ist als Verbindungskomitee mehrerer internationaler Organisationen, wie zum Beispiel Organisationen fuer Beton- und Spannbetonkonstruktionen, fuer Stahlbauten, fuer Brueckenbau und fuer Hochbau oder auch fuer Bauforschung entstanden. Die Arbeitsgruppe des JCSS besteht aus etwa 30 Mitgliedern und wird seit 1996 von Prof. Dr.-Ing. D. Diamantidis geleitet. Das vorliegende Forschungsvorhaben ist mit der Arbeit des JCSS verknuepft. Das wesentliche Ziel ist die Organisation der Arbeit des JCSS und die Zusammenstellung der Arbeitsergebnisse als Empfehlungen fuer spaetere Normenwerke. Im Schlussbericht werden die im Zeitraum 1996 bis 1998 erzielten Ergebnisse der Arbeiten des JCSS dargestellt. Die Arbeiten umfassen: - Nummerische Ueberpruefung des Sicherheitsniveaus in den Eurocodes und Entwicklung eines Nachweisformats unter Zugrundelegung eines probabilistischen Konzepts; - Erweiterung des Sicherheitskonzepts zur Beurteilung der Sicherheit bestehender Konstruktionen. Es wurden grosse Fortschritte erreicht, das Sicherheitskonzept zur Beurteilung bestehender Konstruktionen wurde fertiggestellt, das Sicherheitsniveau in den Eurocodes wurde fuer charakteristische Faelle ueberprueft und wesentliche Teile eines probabilistischen Bemessungskonzeptes mit entsprechenden Modellen fuer Lasten und Bauteilwiderstaende wurden erarbeitet und in den Sitzungen diskutiert. Die praktische Anwendung der erzielten Ergebnisse umfasst ein breites Spektrum: - Die Forschungsergebnisse dienen als Entscheidungshilfe fuer die Beurteilung bestehender Tragwerke und der damit verbundenen Probleme (Erweiterung der geplanten Nutzungsdauer, wirtschaftliche Sanierung, Inspektionen und so weiter); - die Forschungsergebnisse sind direkt anwendbar bei der Planung spezieller Bauwerke, wie zum Beispiel Bohrplattformen, Kraftwerke, Tunnel, Bruecken, bei denen wirtschaftliche Loesungen mit annehmbaren Sicherheitsniveaus gefragt sind; - die Forschungsergebnisse koennen direkt bei der Aufbereitung der zukuenftigen Normen bezueglich Sicherheitsanforderungen, Belastungen und Festigkeitseigenschaften der Tragwerke verwendet werden. Es sind aber weitere Arbeiten auf dem Vornormenniveau notwendig, um besonders das probabilistische Konzept fuer die Tragwerkbemessung zu vervollstaendigen und im Hinblick auf dessen Anwendbarkeit zu pruefen. (A) Bericht zum Forschungsprojekt IV/1-5-795/96; 2.38 (IDS-Nummer D706750) des Deutschen Instituts fuer Bautechnik, Berlin.

Language

  • German
  • English

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198674
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-8167-5451-1
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:26PM