Alltagsradverkehr im laendlichen Raum

Bicycle Traffic for Everyday Out of Great Towns

Das Referat stellt die im oesterreichischen Bundesland Niederoesterreich geplanten und durchgefuehrten Massnahmen zur Foerderung des Radfahrens in laendlichen Gebieten vor. Grundlage dafuer ist das Niederoesterreichische Landesverkehrskonzept in der Fassung von 1997. Im Gegensatz zu groesseren Staedten ist es im laendlichen Bereich besonders einfach, in das Auto zu steigen. Ohne Bewusstseinsaenderung ist ein Umsteigen auf das Fahrrad nicht zu erreichen. Das Land Niederoesterreich beraet die Gemeinden und bietet ihnen Hilfestellungen an, beispielsweise fuer die Entwicklung von Radverkehrskonzepten. Konzepte fuer den Alltagsradverkehr unterscheiden sich grundlegend von jenen fuer den Freizeitradverkehr. Das Rad wird als Verkehrsmittel eingesetzt und das bei fast jeder Wetterlage, selten werden tagtaeglich mehr als vier Kilometer zurueckgelegt. Nur in wenigen Faellen sind fuer den Alltagsradverkehr eigene Radwege erforderlich. Oft fehlen nur einige Verbindungswege, um das Radfahren attraktiv zu machen. Radwege koennen sich sogar nachteilig auswirken. In Niederoesterreich wurden in den letzten Jahren zahlreiche Fahrradabstellanlagen bei Bahnhoefen errichtet, Konfliktpunkte oder Konfliktstrecken entschaerft und Ortsdurchfahrten fahrradfreundlich gestaltet. Letzteres trug, wie eine Wirksamkeitsuntersuchung zeigte, nicht nur dazu bei, dass es wesentlich mehr Radfahrer gibt, sondern auch zu einem deutlichen Rueckgang der Unfaelle mit Personenschaden und Unfalltoten. Zur Gesamtaufnahme siehe IDS-Nummer D335668. (KfV/A)

  • Authors:
    • HOFECKER, C
  • Publication Date: 1999

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198560
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:24PM